Schlechte Nachrichten für Fußball-Regionalligist Fortuna Köln: Das Gesundheitsamt der Stadt entschied am Samstagmorgen, dass das Spiel gegen den Wuppertaler SV unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden wird.

RL West

"Unfassbar bitter": Kurzfristige Zuschauer-Absage bei Fortuna Köln

19. September 2020, 11:38 Uhr
Das Kölner Südstadion bleibt gegen den Wuppertaler SV leer. Foto: Micha Korb

Das Kölner Südstadion bleibt gegen den Wuppertaler SV leer. Foto: Micha Korb

Schlechte Nachrichten für Fußball-Regionalligist Fortuna Köln: Das Gesundheitsamt der Stadt entschied am Samstagmorgen, dass das Spiel gegen den Wuppertaler SV unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden wird.

Noch am späten Freitagabend hatte die Stadt Köln dem Bundesligisten 1. FC Köln mitgeteilt, dass gegen die TSG Hoffenheim keine Zuschauer zugelassen werden. Ursprünglich hatte der "Effzeh" die Genehmigung erhalten, dass 9200 Fans zum Bundesliga-Start gegen Hoffenheim dabei sein dürfen. Grund für den Rückzieher ist die angestiegene Inzidenzzahl, die am Freitag auf über 35 angestiegen ist.

Auch Stadtrivale und Viertligist Fortuna Köln hatte sein Heimspiel gegen den Wuppertaler SV vor 700 Zuschauern geplant. Doch am Samstagmorgen um 10.30 Uhr verkündete das Gesundheitsamt Köln, dass keine Zuschauer zum Südstadion zugelassen werden. Das Spiel muss unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Auch die sonst 300 zugelassenen Besucher dürfen das Stadion nicht betreten.

"Die Entwicklungen sind für uns als Fortuna natürlich unfassbar bitter. Vor allem die Kurzfristigkeit der Absage bringt völliges Unverständnis mit sich. Es ist vollkommen richtig, sich an die Regeln zu halten, um die Gesundheit zu schützen, aber die Absage hätte gestern im Rahmen der Absage des FC-Spiels erfolgen müssen, um weiter handeln zu können", heißt es auf der Fortuna-Homepage. 

Fortuna Köln bleibt auf den Kosten sitzen

Doppelt bitter für den Viertligisten: Die Fortuna bleibt nun auf den Kosten für das geplante Spiel mit 700 Zuschauern sitzen. Annika Onkelbach, Pressesprecherin der Fortuna, erklärte am Samstagmittag gegenüber RevierSport: "Wir haben ein Heimspiel für 700 Zuschauer geplant und dafür auch das Catering, Ordnungs- und Sanitätsdienst organisiert. Jetzt müssen wir die Kosten dafür trotzdem tragen. Am Freitagabend hätten wir vielleicht noch reagieren können, aber nicht mehr am Samstagmorgen. Das ist nicht optimal gelaufen. Wahrscheinlich ist die Fortuna beim Gesundheitsamt irgendwie unten durchgerutscht. Das ist für uns sehr bitter."


Onkelbach ergänzt: "Auch wenn es nur ein kleiner Trost ist, haben alle Fans natürlich weiterhin die Möglichkeit, das Spiel für 2,99 Euro bei sporttotal.tv und im Vereinsheim (nach Verfügbarkeit) als Top-Spiel-Produktion zu sehen."

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

19.09.2020 - 12:34 - Franky4Fingerz

Das wird noch lustig werden, wo nun der Herbst schon vor der Haustür steht...