Marcel Heinemann übernimmt die A-Junioren vom Wuppertaler SV. Er tritt die Nachfolge von Pascal Bieler an, der die Regionalliga-Mannschaft als Cheftrainer übernommen hat. 

U19

Ex-Remscheider übernimmt WSV-Talente im Abstiegskampf

Julian Preuß
30. Januar 2020, 10:35 Uhr
Foto: Mark Bohla

Foto: Mark Bohla

Marcel Heinemann übernimmt die A-Junioren vom Wuppertaler SV. Er tritt die Nachfolge von Pascal Bieler an, der die Regionalliga-Mannschaft als Cheftrainer übernommen hat. 

Im Abstiegskampf der U19-Bundesliga-West bekommt der Nachwuchs des Wuppertaler SV einen neuen Impuls. Wie der Verein bekanntgab, übernimmt Marcel Heinemann den Platz von Pascal Bieler auf der Trainerbank. Nach dem Aus von Alexander Voigt führt Bieler nun das Regionalliga-Team durch die Restserie. 

Doppelbelastung für Bieler nicht machbar

"Es fällt mir extrem schwer, das Traineramt der U19 niederzulegen. Es ist aber die sinnigste Entscheidung. Es ist zeitlich nicht möglich, beide Jobs auf Dauer zu machen", erklärte Bieler auf der vereinseigenen Facebook-Seite. Eine ähnliche Situation hatte der 33-Jährige bereits im vergangenen Jahr erlebt. Damals führte er im Endspurt der Saison das Regionalliga-Team zum Klassenerhalt. Gleichzeitig betreute er den WSV-Nachwuchs. 

Vor dem Pflichtspiel-Start ins neue Jahr steht die Wuppertaler U19 auf Rang elf der Tabelle. Mit neun Zählern ist sie jedoch punktgleich mit Viktoria Köln, das den ersten Abstiegsplatz belegt. Bieler ist dennoch vom Klassenerhalt überzeugt. "Sie haben aus einigen Fehlern der Hinrunde gelernt - das wird auch genügend Punkte in der Rückserie bedeuten. Hätte ich diese Überzeugung nicht gehabt, hätte ich das Amt nicht abgegeben", wird Bieler in dem Facebook-Post weiter zitiert. 

Heinemann kommt mit Landesliga-Erfahrung nach Wuppertal

Marcel Heinemann, der neue Mann an der Seitenlinie der A-Junioren, ist Inhaber der UEFA-A-Lizenz und sammelte bereits Trainer-Erfahrung im Junioren- und Seniorenbereich. Heinemann war zuletzt Trainer beim FC Remscheid in der Landesliga. Der Verein trennte sich jedoch im Dezember von Heinemann, der sich auf die neue Aufgabe freut.

"Eigentlich wollte ich bis zum Ende der Serie Pause machen, aber als mich die sportliche Leitung des Wuppertaler SV kontaktierte, musste ich nicht lange überlegen. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit der Mannschaft, dem Trainerteam, dem Vorstand und allen Beteiligten. Ich werde die anspruchsvolle Aufgabe, den Klassenerhalt in der A-Jugend Bundesliga zu realisieren, mit größter Leidenschaft angehen", sagte Heinemann in einem Statement des Vereins. Die Mission Klassenerhalt beginnt am Sonntag (2.2., 11 Uhr) wenn der Nachwuchs von Fortuna Düsseldorf in Wuppertal zu Gast ist. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren