Essens Titan kündigt Showeinlage an

07.01.2019

Halle Essen

Essens Titan kündigt Showeinlage an

Foto: Thorsten Tillmann

Dank eines 3:1-Erfolges über die SSG Altenessen stehen der BV Eintracht und Torwart-Titan Marc Mühlenbeck in der Vorrunde der Essener Hallenstadtmeisterschaft. Zu diesem Anlass kündigte der exzentrische Keeper gleich eine neue Showeinlage an. 

„In der Quali habe ich mich noch ruhig verhalten, aber in der Vorrunde haue ich ein Ding raus“, kündigte er an. Was er am kommenden Sonntag vorhat, wollte der Titan aber noch nicht preisgeben. „Wenn ich das verrate, lässt mich mein Trainer nicht spielen. Aber es wird was kommen“, lachte er.

Dabei deutete er schon in den drei Qualifikationsspielen an, welches schauspielerische Talent in ihm steckt. In bester Tim-Wiese-Manier flog er durch sein Tor, gebracht hat es aber wenig. Seine Eintracht ging gegen den VFB Frohnhausen mit 0:4 unter und der Titan nahm daraufhin im zweiten Spiel gegen Altenessen zunächst auf der Bank Platz. „Mein Trainer hatte Angst, dass ich irgendeine Aktion reiße. Unser anderer Keeper ist jung, der soll auch spielen. Am Ende steht nicht der Torwart im Fokus, sondern die Mannschaft. Nächsten Sonntag haue ich aber auf jeden Fall einen raus, das ist mir egal. Auch wenn er mich dann auswechselt, ist das egal“, sagte der Titan mit einem schelmischen Grinsen auf den Lippen.

Eintracht-Titan in neuer Rolle
Auf der Bank hielt es den Keeper dann aber doch nicht lange. Er assistierte seinem jungen Kollegen im zweiten Spiel als Towarttrainer hinter dem Tor. Auch die mehrfache Durchsage der Turnierleitung, dass sich doch alle Ersatzspieler auf die Bank setzen mögen, brachte den Titan nicht von seiner neuen Rolle ab. Sein Eingreifen verfehlte seine Wirkung nicht, denn die Eintracht hielt in der Defensive stand und entschied die Partie durch zwei Tore in der Schlussphase.

Da fiel dann auch das abschließende 0:7 gegen RuWa Dellwig nicht mehr allzusehr ins Gewicht. Mühlenbeck, der erneut große Teile des Spiels aus der Hintertorperspektive verfolgte, ließ sich nach Abpfiff jedoch nicht die Chance entgehen, scherzhaft gegen seinen Vertreter zu sticheln. „Man hat gesehen, wie es in der Kiste rappelt, sobald ich rausgehe. 7:0, 8:0, darüber müssen wir nicht diskutieren.“

Trotz der Klatschen gegen Dellwig und Frohnhausen reichte es dann aber zum dritten Platz. Glaubt man dem Titan, ist das kein Zufall: „Am Ende haben wir ein wenig auf Taktik gespielt. Wir wollten Dritter werden. Als Erster und Zweiter spielt man nämlich samstags und da habe ich keine Zeit. So spielen wir aber am Sonntag.“

Autor: Tizian Canizales

Kommentieren

Mehr zum Thema

Rubriken