Am zweiten Tag der Qualifikationsrunde der Essener Hallenstadtmeisterschaft ist es zu einem echten Novum gekommen: Weil Kreisligist BV Eintracht 16 seine Teilnahme zurückzog, sprang die Reserve des VfB Frohnhausen kurzfristig ein. VfB II-Trainer Sascha Reddig begründet die Reaktion.

Halle Essen

Eintracht-Rückzug: Darum hat die Reserve des VfB Frohnhausen ausgeholfen

Charmaine Fischer
05. Januar 2020, 20:43 Uhr
Foto: Michael Gohl

Foto: Michael Gohl

Am zweiten Tag der Qualifikationsrunde der Essener Hallenstadtmeisterschaft ist es zu einem echten Novum gekommen: Weil Kreisligist BV Eintracht 16 seine Teilnahme zurückzog, sprang die Reserve des VfB Frohnhausen kurzfristig ein. VfB II-Trainer Sascha Reddig begründet die Reaktion.

Dass die Eintracht im Laufe der aktuellen Saison immer wieder mit personellen Problemen zu kämpfen hat, ist bekannt. Jetzt musste der A-Ligist sogar einen Tag vor Beginn der Stadtmeisterschaft seinen Rückzug bekannt geben. Der Verein bekam einfach nicht genügend Spieler für das Turnier zusammen. Dafür bot die Reserve der Frohnhauser Löwen Hilfe an und schickte ihre Mannschaft ins Rennen.


Damit nahmen insgesamt zwei Teams des VfB teil: Sowohl das Landesligateam, als auch die Zweite aus der Kreisliga A. Das gab es bei einer Essener Stadtmeisterschaft noch nie und ist auch eigentlich nicht im Regelwerk vorgesehen. Pro Klub darf lediglich ein Team an dem Turnier teilnehmen. 

Die Spiele des VfB II wurden zwar nicht gewertet, aber sorgten dafür, dass der Turnierablauf reibungslos weiterlaufen konnte. „Wir wurden erst einen Tag vorher gefragt und letztendlich hat sich das erst am Turniertag entschieden, dass das klappt. Mit unserer Teilnahme sollten unnötige Pausen zwischen den Spielen vermieden werden. Die Mannschaft hat das positiv aufgenommen und hatte sofort Lust“, erklärte Reddig den Grund für die Teilnahme.

Und die Reserve der Frohnhauser sollte diesen Entschluss nicht bereuen: Mit einem 1:1 gegen die Sportfreunde Katernberg, einem 2:3 gegen den ESC Preußen und einem 4:2 gegen SuS Niederbonsfeld schaffte es die Mannschaft immerhin auf den dritten Platz. „Das war eine schöne Sache für die Jungs. Schade, dass das außer Wertung war. Aber wir waren trotzdem heiß auf unsere Spiele und freuen uns, dass wir mit der Teilnahme dazu beitragen konnten, dass das Turnier weiterhin reibungslos ablaufen konnte“, betonte der VfB II-Coach.

Auch VfB II-Co-Trainer Mino Cardornini freute sich über die spontane Teilnahme seines Teams: „Wir wollten ein gutes Bild von uns abgeben. Wir haben eine sehr junge Mannschaft und für das erste Mal in der Halle war das schon ziemlich gut“, befand er. 

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren