Sie sind unverzichtbar, feste Anker innerhalb ihrer Mannschaften und kennen die Auswechselbank nur aus Erzählungen: Gemeint sind die Dauerbrenner. In der laufenden Drittligasaison verpassten insgesamt zehn Akteure keine einzige Pflichtspielsekunde.

Von Weinkauf bis Schauerte

Das sind die Dauerbrenner der 3. Liga

Tim Rother
25. März 2020, 10:54 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Sie sind unverzichtbar, feste Anker innerhalb ihrer Mannschaften und kennen die Auswechselbank nur aus Erzählungen: Gemeint sind die Dauerbrenner. In der laufenden Drittligasaison verpassten insgesamt zehn Akteure keine einzige Pflichtspielsekunde.

Lukas Königshofer (KFC Uerdingen): Im vergangenen Sommer machte der KFC Uerdingen den Transfer von Lukas Königshofer perfekt. Seit seinem ersten Tag in Krefeld muss der 31-jährige Keeper ununterbrochen liefern. Genau das tat er: In 27 Ligaeinsätzen behielt Königshofer insgesamt sechsmal eine weiße Weste – und zeigte trotz 39 Gegentoren für den KFC konstant starke Leistungen zwischen den Pfosten.

Niko Kijewski (Eintracht Braunschweig): In Braunschweigs Defensive ist Eintracht-Eigengewächs Niko Kijewski gesetzt. Der 1,76 Meter hochgewachsene Linksverteidiger kommt aktuell auf ein Tor sowie vier Assists.

Johannes Brinkies (FSV Zwickau):
Im Tor des FSV Zwickau führt kein Weg an der Nummer eins vorbei: Brinkies absolvierte bislang jedes Saisonspiel über die volle Distanz, hielt seinen Kasten dabei einerseits insgesamt neunmal sauber, fing sich jedoch in den anderen 18 Ligaspielen insgesamt 41 Tore.

Jan-Hendrik Marx (SV Waldhof Mannheim): Dass Aufsteiger Waldhof Mannheim bislang so eine starke Saison spielt. ist auch den konstant starken Leistungen von Rechtsverteidiger Jan-Hendrik Marx zu verdanken. Der Dauerbrenner steuerte bislang vier Assists bei.

Lennart Grill (1. FC Kaiserslautern):
Auch der 1.FC Kaiserslautern wechselte seinen Torhüter im Rahmen der laufenden Drittligasaison nicht. Bedeutet: 2.430 Liga-Minuten stehen aktuell auf dem Konto von Lennart Grill, der in dieser Zeit insgesamt 45 Mal hinter sich greifen musste.

Leo Weinkauf (MSV Duisburg): Duisburgs Keeper zählt in dieser Spielzeit zweifelsohne zu den beständigsten Keepern der 3. Liga. Die Leihgabe von Hannover 96 musste bislang 35 Gegentore hinnehmen. Damit stellt der MSV aktuell die fünftbeste Defensive der Liga.

Markus Kolke (Hansa Rostock): Die beste Drittliga-Abwehr hat mitunter der FC Hansa Rostock. Die Hanseaten bekamen in 27 Spielen lediglich 31 Gegentreffer – zusammen mit Mannheim und Unterhaching Ligabestwert! Das ist auch Torhüter Markus Kolke zu verdanken, der zwischen den Hansa-Pfosten gesetzt ist.

Julian Schauerte (Preußen Münster): Sieben Torbeteiligungen (drei Treffer, vier Assists) stehen aktuell auf dem Konto von Julian Schauerte. Der Rechtsverteidiger, der Ende Mai vereinslos gewesen war, zählt bei Preußen Münster zu den wichtigsten Spielern innerhalb der Mannschaft. Seit dem ersten Spieltag führt er sein Team als Kapitän aufs Feld.

Jakub Jakubov (Chemnitzer FC): Im Tor des Chemnitzer FC ist Jakub Jakubov gesetzt. Der 31-jährige Tscheche musste im Rahmen der laufenden Saison insgesamt 44 Gegentore schlucken. In fünf Partien hielt er jeweils die Null.

Fabijan Buntic (FC Ingolstadt): Auch in Ingolstadt wird zwischen den Pfosten nicht rotiert. Fabijan Buntic stand in bislang allen 27 Ligaspielen in der Startelf und zahlte das Vertrauen des Trainers mit zahlreichen guten Leistungen und nur 34 Gegentreffern zurück.

Kommentieren