Das sagt Elgert vor dem U19-Revierderby

13.02.2019

BVB vs. S04

Das sagt Elgert vor dem U19-Revierderby

Foto: Joachim Kleine-Büning

Am Sonntag 11 Uhr steigt das U19-Revierderby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04. Wir haben vor dem Spiel mit Schalke-Trainer Norbert Elgert gesprochen.

Während Borussia Dortmund mit einem 1:0-Sieg gegen Preußen Münster in die Restrunde startete, musste sich Schalke mit einem 1:1-Remis gegen Borussia Mönchengladbach begnügen. Vor dem Revierderby, das Dortmund im Hinspiel mit 4:1 gewann, liegt der drittplatzierte FC Schalke vier Punkte hinter dem Spitzenreiter BVB.

Dortmunds Trainer Benjamin Hoffmann ist bereits voller Vorfreude auf den Revier-Vergleich: "Natürlich ist es so, dass die Jungs zwei-, mit dem Westfalenpokal vielleicht sogar dreimal in der Saison gegen Schalke spielen: Trotzdem war, ist und bleibt dieses Duell ein ganz besonderes. Das merkt man auch in diesen Tagen auf der Geschäftsstelle. Egal in welcher Altersklasse dieses Spiel ansteht: Es ist immer ein Thema."

Schalkes Trainer Norbert Elgert sieht das Revierderby etwas distanzierter.

Norbert Elgert, ist das Kribbeln vor einem Spiel gegen den BVB größer als vor anderen U19-Partien?

Nein, bei mir nicht.

Wie ist das bei Ihren Jungs: Bemerken Sie in der Trainingswoche vor einem Spiel gegen den BVB eine noch größere Konzentration und Vorfreude bei Ihren Schützlingen?
Ich erwarte in jedem Training und vor jedem Spiel 100 Prozent Konzentration. Natürlich auch vor unserer Begegnung am Sonntag.

In der Hinrunde verlor Ihre Mannschaft mit 1:4. Was muss am Sonntag passieren, dass diesmal Schalke jubelt?
Wir müssen sicherlich viele Dinge besser machen als im Hinspiel. Was genau, besprechen wir aber natürlich intern.

Vier Punkte liegt Dortmund vor Schalke. Ist die kommende Begegnung für die Meisterschaft vorentscheidend?
Das glaube ich nicht. Köln und Bochum sind ähnlich stark wie der BVB und auch nach der Partie am Sonntag sind noch 27 Punkte zu vergeben.

Ahmed Kutucu macht aktuell bei den Profis auf sich aufmerksam. Ist dieses aktuelle Beispiel auch für die U19-Spieler noch einmal ein zusätzlicher Ansporn?

Ob es ein zusätzlicher Ansporn ist, kann ich nicht sagen. Ahmed macht seine Sache aber im Moment wirklich klasse und zeigt, was möglich ist.

Hat die Schalker U19 noch weitere Ahmed Kutucus in Ihren Reihen?
Daran arbeiten wir täglich hart und fleißig.

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren

15.02.2019 - 10:58 - Lokutus

das ist eins der nichtssagenden Interwievs, die ich je gelesen habe. Kaum ein Frage, die mal direkt beantwortet wurde.

13.02.2019 - 19:31 - gerdstolli

Ich beobachte auch schon jahrelang NE Arbeit, weil er in unserer Nachbarschaft wohnt. Ich sehe das genauso wie Schalker 1965, und die jetzigen Macher haben darauf meiner Meinung nach keinen Blick. Wie könnte man sonst den einen oder anderen Transfer bzw. die eine oder andere Mannschaftsaufstellung verstehen?

13.02.2019 - 17:42 - Schalker1965

Ich glaube, dass dieser Trainer und Rudi dafür gesorgt haben, dass es Schalke 04 überhaupt noch gibt. Man stelle sich einmal vor, man habe die Tranfereinnahmen für Neuer, Draxler, Sané und Kehrer nicht gehabt. Wir wären längst pleite!

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken