Mit gerade einmal 15 Jahren soll Borussia Dortmunds Sturmtalent Youssoufa Moukoko schon bald bei den Profis mittrainieren. Sein Bruder Borel ist von Youssoufas Qualitäten überzeugt, fordert aber Geduld bei dessen Entwicklung ein. 

Bundesliga

BVB-Juwel Youssoufa Moukoko: Bruder Borel mahnt zur Geduld

Tizian Canizales
10. Juli 2020, 07:00 Uhr
Ein gewohntes Bild: Borussia Dortmunds Sturmtalent Youssoufa Moukoko beim Torjubel. Foto: firo

Ein gewohntes Bild: Borussia Dortmunds Sturmtalent Youssoufa Moukoko beim Torjubel. Foto: firo

Mit gerade einmal 15 Jahren soll Borussia Dortmunds Sturmtalent Youssoufa Moukoko schon bald bei den Profis mittrainieren. Sein Bruder Borel ist von Youssoufas Qualitäten überzeugt, fordert aber Geduld bei dessen Entwicklung ein. 

Die Geschichte von Borussia Dortmunds Nachwuchsstürmer Youssoufa Moukoko liest sich wie ein Märchen. In seiner Altersklasse augenscheinlich unterfordert, spielte der Deutsch-Kameruner bereits mit 13 Jahren im U17-Bundesligateam des BVB. Doch auch dort konnten ihm seine Gegenspieler kaum etwas entgegensetzen, sodass Moukoko als 14-Jähriger bereits in den U19-Kader aufrückte. In der Bundesliga West erzielte er in der vergangenen Saison sagenhafte 34 Tore, einzig die Coronapause konnte ihn stoppen. 

Youssoufa Moukoko "trainiert unglaublich hart"

"Er ist das Wunderkind, für das ihn alle halten", sagte sein großer Bruder Borel Moukoko bereits in der Vergangenheit. "Wenn er so weitermacht, wird er auf jeden Fall Profi werden." Dieses Ziel verfolgt Borel ebenfalls. Der 20-Jährige stand zuletzt beim Oberligisten ETB Schwarz-Weiß Essen unter Vertrag und möchte nun den nächsten Karriereschritt gehen, wie er im Gespräch mit RevierSport betonte. 


Was die beiden auf jeden Fall verbindet, ist ihr Fleiß und ihr Ehrgeiz. Darin sieht Borel auch den Schlüssel für den Erfolg seines kleinen Bruders. "Youssoufa trainiert unglaublich hart", erklärte er. 

"Keinen Druck entstehen lassen"

Obwohl Wille und Qualität von Youssoufa Moukoko augenfällig sind, mahnt Borel zur Ruhe. "Am wichtigsten ist, dass alle sehr geduldig sind und kein Druck entsteht. Youssoufa ist ein sehr bodenständiger und realistischer Mensch, das schätze ich sehr."


Die Vorstellung, eines Tages mit seinem Bruder gemeinsam auf dem Platz zu stehen, gefällt Borel. "Natürlich wäre es ein Traum für uns beide, als Profis gemeinsam auf dem Platz zu stehen und Titel zu gewinnen", erklärte er. Nachdem die DFL-Mitglieder einem Antrag des BVB zur Herabsetzung des Mindestalters von Profis stattgegeben hatten ist klar, dass Youssoufa Moukoko ab dem kommenden November in der Bundesliga spielen dürfte. Dann wäre er 16 Jahre alt. 

Alle News zu Borussia Dortmund finden sie hier

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

10.07.2020 - 10:22 - Kuk

Moukoko hat noch ganz viel Zeit !
Selbst Beckenbauer, Völler, Hummels, Götze und Ricken haben mit 16 noch ncht in der BL gespielt.