Ein französischer Amateurfußballer ist wegen eines höchst kuriosen Übergriffes für fünf Jahre gesperrt worden. 

Ausland

Biss in den Penis: Fünf Jahre Sperre für Amateurfußballer

19. Februar 2020, 08:34 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

Ein französischer Amateurfußballer ist wegen eines höchst kuriosen Übergriffes für fünf Jahre gesperrt worden. 

Nach der Partie zwischen den unterklassigen Teams aus Terville und Soetrich kam es laut Medienberichten zu einem Handgemenge zwischen zwei Spielern. Ein weiterer Akteur aus Terville kam dazu, um zu deeskalieren - der Spieler aus Soetrich biss dem Streitschlichter daraufhin in den Penis.

Das Opfer musste mit zehn Stichen genäht werden und konnte aufgrund der Verletzung vier Tage lang nicht zur Arbeit erscheinen, berichtet die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf lokale Medien. Der Spieler wurde ebenfalls gesperrt, er muss insgesamt sechs Monate aussetzen.

Der Vorfall soll sich bereits im vergangenen November zugetragen haben. Aufgrund der außergewöhnlichen Umstände hatten sich der Verantwortlichen jedoch mehr Zeit genommen, um alles korrekt aufzuarbeiten. Dafür sei eigenes ein Experte hinzugezogen worden, sagte Emmanuel Saling vom regionalen Fußballverband. sid

Kommentieren

21.02.2020 - 22:40 - Pimmel07

AV, erstaunlicherweise wurde das Opfer für sechs Monate gesperrt, was der wohl getan hat? Der Pimmelbeißer erhielt fünf Jahre. Vielleicht wird das ja mal verfilmt. Le derniére Match du Pimmelbeissèr.

19.02.2020 - 09:33 - Außenverteidiger

:D Welch eine Tätlichkeit. Die akademische Welt macht sich manchmal lächerlich. Was soll der Experte ausrichten? Wir haben den verletzten Penis und den Beißer. Mehr geht nicht. Sechs Monate ist ein Witz. Beschneidung gibt 1 Jahr und ganz ab 1,5 Jahre? Wer ohne Grund an den Geschlechtern herummassakriert, gehört bestraft und zwar ordentlich. Verstümmelungen sind Folter.