RL

Bei Oberliga-Aus: Regionalligisten profitieren im Abstiegskampf

30. März 2021, 15:30 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Fünf Teams steigen in diesem Jahr aus der Regionalliga West ab. Eigentlich - denn die Zahl der Absteiger könnte sich drastisch verringern. Die Chancen stehen gut. 

Sieben Teams kämpfen nach dem aktuellen Spieltag noch um den Klassenerhalt in der Regionalliga West. Ab dem 14. Platz, den der Wuppertaler SV inne hat, scheint das gesicherte Mittelfeld zu beginnen. Doch in Kürze könnte für viele Vereine Licht am Ende des Tunnels sein. Denn die Zahl der Absteiger könnte sich von fünf auf einen verringern.


Denn: Wo Verlierer sind, da sind auch Gewinner. Meint: Wenn die Oberligen es nicht schaffen, mindestens 50 Prozent der Ligaspiele bis zum 30. Juni zu absolvieren, dann werden die beiden Ligen annulliert.  Das betonte Wolfgang Jades vom Fußballverband Niederrhein beim Live-Talk der NRZ am Montagabend.  Dort erklärte Jades mit Blick auf die Tatsache, dass der Mittelrhein, Westfalen (zwei Aufsteiger) und Niederrhein die Saison nicht beenden können und somit keinen Aufsteiger stellen: "Dann gibt es aus der Regionalliga nur einen einzigen Absteiger, nämlich den Tabellenletzten."

Und die Chance, dass die Oberligen auf 50 Prozent gespielte Partien kommen, schwindet von Tag zu Tag. Bis zum 18. April wurde der Lockdown verlängert, bedeutet für die Amateure auch: Kein Training ist möglich. Klar ist auch, eine Verlängerung der Saison über den 30. Juni hinaus ist ausgeschlossen. Und wenn wieder gespielt werden kann, dann haben die Verbandspokale Vorrang

Schaut man dann noch auf die Größen der Ligen (Westfalen spielt mit 22 Terams und der Niederrhein mit 23 Mannschaften) und nimmt die Tatsache, dass die Teams erst einmal vier Wochen trainieren müssen, ehe der Spielbetrieb fortgesetzt werden kann, dann muss man kein Prophet sein um zu erkennen, dass die Oberligen niemals auf 50 Prozent gespielte Begegnungen kommen können. 

Daher betonte Jades beim NRZ-Talk auch noch einmal den Fakt, den sich jeder denken kann: "Die Annullierung rückt immer näher."

So ist der Stand der gespielten Spiele in den Oberligen

Oberliga Niederrhein: 
Um 50 Prozent der gespielten Partien zu erreichen, müssten 253 Spiele gespielt sein. Bisher sind 108 Begegnungen über die Bühne gegangen. 

Oberliga Westfalen:
Um 50 Prozent der gespielten Partien zu erreichen, müssten 210 Spiele gespielt sein. Bisher sind 87 Begegnungen über die Bühne gegangen.

Oberliga Mittelrhein:
Um 50 Prozent der gespielten Partien zu erreichen, müssten 136 Spiele gespielt sein. Bisher sind 52 Begegnungen über die Bühne gegangen. 

Mehr zum Thema

Kommentieren

01.04.2021 - 16:35 - soso

Wenn in den Vereinen nur etwas Hirn vorhanden ist, sollten die Gefährdeten freiwillig in die O'Liga absteigen.

Ohne Einnahmen steigt nur die Schuldenlast, von der sie nie wieder herunter kommen !

Und ein Plus an Zuschauern kanns nur geben wenn du oben stehst und häufiger als Sieger vom Platz gehst.
Das gilt auch für die Oberliga. Schon jetzt spielt mancher Regio-Club vor 200 Zuschauern - was soll das ?
Das reicht nicht mal zum Sterben !

31.03.2021 - 13:09 - Traumtor

@Lokotus genauso wie es andere Verbände machen, bin ich auch der Meinung, dass die Oberligisten, einige von Ihnen arbeiten professionell und möchten in den Profifußball und investieren dementsprechend, nicht bestraft werden sollten.

Es kann nicht sein dass Vereine aus der Regionalliga West, die nun ein zweites Mal sportlich absteigen, aber noch ein drittes Jahr in die Regionalliga gehen dürfen.

Das ist unsinnig!

Daher ist die einzig faire Lösung, dass Vereine, die für die Regionalliga sich beworben haben, in einem Playoff gegeneinander spielen.

31.03.2021 - 10:26 - Lokutus

@Traumtor
Auch eine Quotenregelung muss gem. den Statuten mit 50% der Spiele eine Grundlage haben. Auftsteiger zu melden, die nicht zumindest gegen jeden Gegner einmal gespielt haben, ist unsinnig ! 5 Mannschaften steigen ab, wenn es genügend Aufsteiger gibt, denn die Oberligen kann man nicht noch mehr vergrössern ! Auf- und Abstieg endet nicht mit der Regio und Oberliga !

30.03.2021 - 16:40 - Traumtor

In den Statuten steht klar, dass 5 Mannschaften absteigen müssen. Die Saison wird durchgespielt, weshalb sollte keiner absteigen? Wieso stellen die Oberligisten keine Aufsteiger? Im Südwesten meldet der Verband Trier und Worms als mögliche Aufsteiger nach der Quotientenregelung. In NRW könnten je nach Verband bei mehreren Regionalliga Bewerbern eine Relegation untereinander spielen. Das wäre sicher analog der Regionalliga Vereine und Testungen dementsprechend möglich.

30.03.2021 - 16:03 - Micki1805

Warum läßt man nicht so wie es ist - 5 Mannschaften steigen ab - und alles ist gut - die Liga hat doch zu viele Mannschaften in der Liga.
So kann man die Liga doch mal verkleinern - sind zu viel Mannschaften drin.

Beitrag wurde gemeldet

30.03.2021 - 08:52 - Lokutus

ich frage mich, was das Gehampel soll ? Dieses ewige "wenn gespielt wird, dann...!" nützt keinem was. Abbrechen, und ein Schema vorlegen, wie es nächste Saison weiter gehen kann, denn der jetzige Zustand ist keiner Liga würdig ! Ausserdem, irgendwann brauchen Vereine Plaunungssicherheit, gegenüber Sponsoren und Zuschauern, aber vor allem zur Planung mit Jugendspielern ! Die leiden Momentan mit am meisten, weil es keine Möglichkeiten gibt sich anzubieten.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.