05.11.2018

Sauerland

Anstoß um 8 Uhr! Kreisliga für Frühaufsteher

Foto: Tim Müller

Brilon. Am letzten Spieltag der Hinrunde der Fußball-Kreisliga B Ost hat der SV Obermarsberg sein Spiel bei der dritten Mannschaft des SV Brilon mit 6:1 gewonnen. Das Ergebnis war nicht ungewöhnlich, die Anstoßzeit aber sehr wohl. 

Immerhin wurde diese Partie von Schiedsrichter Berthold Henke aus Alme um 8 Uhr morgens angepfiffen. Die Westfalenpost hat bei SVO-Trainer Stefan Henke nachgefragt.

Stefan Henke, warum diese frühe Anstoßzeit?
Wir sind vom SV Brilon darüber unterrichtet worden, dass um 11 Uhr die A-Jugend, um 14.30 Uhr die erste Mannschaft und um 17 Uhr die Reserve auch daheim auf dem Kunstrasenplatz spielen. Eine Vorverlegung auf Samstag oder Freitag war, obwohl zunächst ins Auge gefasst, auch nicht möglich. Auch der Tausch des Heimrechts war nicht realisierbar. Somit wurde uns vorgeschlagen, morgens um 8 Uhr zu spielen.

Wie war die Reaktion der Mannschaft?
Erst haben meine Spieler gedacht, es wäre ein Fehler im System gewesen. Nach einigen Tagen haben sich meine Jungs aber darüber amüsiert und gesagt, dass sie diese außergewöhnliche Anstoßzeit mal mitmachen wollen. Im Endeffekt hat sich keiner aufgeregt.

Wann war Abfahrt nach Brilon und waren alle Spieler beim Treffpunkt?
Wir sind in Obermarsberg um 6.30 Uhr abgefahren. Bis auf ein Spieler, der den Wecker wohl überhört haben muss, waren alle anderen pünktlich da.

Wie viele Besucher waren anwesend und wie lief das Spiel?
Ich glaube nicht, dass es eine zweistellige Zahl war. Aber fünf sollen aus Obermarsberg da gewesen sein. Das Spiel haben wir eindeutig dominiert. Uns ist die Morgenluft offensichtlich besser bekommen.

Sind die Spieler nach der Partie wenigstens noch nach Hause gefahren, um sich auszuschlafen?
Keineswegs. Im Vorfeld ist für 10.30 Uhr ein Frühstück im Vereinslokal Steggers organisiert worden. Das war ganz nett und hat zur Förderung der Kameradschaft beigetragen. 

Kommentieren