Der FC Bayern München hat auf seiner Jahreshauptversammlung am Montagabend einen neuen Rekordumsatz vermeldet. Im Geschäftsjahr 2004/2005 erwirtschaftete der deutsche Rekordmeister 189,5 Millionen Euro.

Bayern vermeldet neuen Rekordumsatz

14. November 2005, 20:54 Uhr

Der FC Bayern München hat auf seiner Jahreshauptversammlung am Montagabend einen neuen Rekordumsatz vermeldet. Im Geschäftsjahr 2004/2005 erwirtschaftete der deutsche Rekordmeister 189,5 Millionen Euro.

Die FC Bayern München AG hat im Geschäftsjahr 2004/2005 einen neuen Rekorsumsatz erzielt. Der deutsche Rekordmeister setzte seinen wirtschaftlichen Aufschwung aus den vergangenen Jahren fort und verbuchte einen Umsatz von 189,5 Millionen Euro.

6,6 Millionen Euro Gewinn

Der Gewinn der Bayern, die in der vergangenen Saison Meisterschaft und DFB-Pokal gewonnen hatten sowie in der Champions League bis ins Viertelfinale vorgestoßen waren, lag nach Steuern bei 6,6 Millionen Euro. Damit schrieb der deutsche Meister wieder schwarze Zahlen, nachdem im Vorjahr wegen einer Steuernachforderung noch ein Minus von 3,4 Millionen Euro zu Buche stand. Dies gab der Rekordmeister am Montagabend bei der Jahreshauptversammlung am Nockherberg bekannt. Neuwahlen standen in diesem Jahr nicht auf der Tagesordnung.

"Wir sind ein total seriöser und stabiler Klub. Wir haben das 13. Jahr in Folge profitabel gearbeitet", verkündete Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge: "Darauf sind wir stolz. Das ist aber auch eine Verpflichtung. Wir werden nicht wie Hasardeure wirtschaften wie die Kollegen in Spanien und Italien."

Auch bei der Mitgliederentwicklung konnte Rummenigge einen neuen Rekord vermelden. Erstmals in der 105-jährigen Vereinsgeschichte wurde die magische 100.000er-Grenze geknackt. Der FC Bayern hat derzeit 104.720 Mitglieder. Zudem erhöhte sich auch die Anzahl der Fanklubs auf 2189.

Autor:

Kommentieren