Der deutsche Rekordmeister Bayern München hat sein Angebot an Michael Ballack am Montagabend offiziell zurückgezogen. Der Abschied des Nationalmannschafts-Kapitäns wird somit immer wahrscheinlicher.

Ballacks Abschied aus München rückt näher

14. November 2005, 20:38 Uhr

Der deutsche Rekordmeister Bayern München hat sein Angebot an Michael Ballack am Montagabend offiziell zurückgezogen. Der Abschied des Nationalmannschafts-Kapitäns wird somit immer wahrscheinlicher.

Michael Ballack wird den FC Bayern München aller Voraussicht nach verlassen. Der deutsche Rekordmeister hat sein Angebot von angeblich 36 Millionen Euro für vier Jahre an den Kapitän der deutschen Nationalmannschaft am Montagabend offiziell zurückgezogen und wird sich ab sofort nach einem möglichen Nachfolger umsehen. Das verkündete Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge auf der Jahreshauptversammlung des Bundesliga-Spitzenreiters.

Ballack-Abschied laut Rummenigge nicht sicher

"Wir haben unser Angebot heute offiziell zurückgezogen", erklärte der frühere Weltklasse-Stürmer: "Wir haben uns heute mit Michael und seinem Berater getroffen. Wir haben vor vier Wochen vereinbart, dass sich Michael heute erklärt oder wir unser gutes und gesichertes Angebot zurückziehen. Das ist heute passiert, nachdem Michael uns mitgeteilt hat, dass er noch keine Entscheidung getroffen hat." Rummenigge versicherte, dass dies "nicht zwangsläufig heißt, dass Michael uns verlassen wird. Aber ich sage klipp und klar, dass wir ab sofort den Markt sondieren werden, um nach Alternativen Ausschau zu halten."

Der dreimalige Fußballer des Jahres war 2002 für eine Ablösesumme von sechs Millionen Euro von Bayer Leverkusen zu den Münchnern gewechselt. An dem 29-Jährigen, der in der Auswahl-Liste bei der Wahl von "Europas Fußballer des Jahres" steht, haben nahezu sämtliche europäischen Spitzenklubs Interesse bekundet, so Real Madrid, der AC Mailand, Manchester United, Juventus Turin und der FC Barcelona.

Autor:

Kommentieren