Die

BVB: 0:5 gegen Real

Trotzdem: Gelungene Geburtstagsparty

Matthias Dersch
19. August 2009, 22:35 Uhr

Die "Königlichen" erwiesen sich beim Jubiläum anlässlich des 100-jährigen Bestehens des BVB als würdiger Gast, verteilten jedoch beim 5:0 keine Geschenke.

Das Nüchterne zuerst: Borussia Dortmund hat das Jubiläums-Freundschaftsspiel gegen Real Madrid deutlich mit 0:5 (0:1) verloren. Doch was heißt eigentlich Freundschaftsspiel?
75.000 Zuschauer im prall gefüllten Signal Iduna Park sorgten am Mittwochabend für eine deutsche Rekordkulisse und eine Stimmung, die eines Champions League-Finales würdig war. Und auch auf dem Platz sah es - zumindest bei den Schwarz-Gelben – nicht danach aus, als gäbe es an diesem Abend irgendetwas zu verschenken. Einzig das Aufgebot von Jürgen Klopp, der die Youngster Julian Koch und Kevin Großkreutz von Beginn an brachte, deutete auf ein Testspiel hin.

Der Leistung des BVB waren diese Wechsel jedoch nicht abträglich, im Gegenteil: Mit vollem Einsatz und aufgepeitscht von den Anfeuerungsrufen von den Rängen kämpften die Borussen gegen Reals Millionen-Auswahl um Christiano Ronaldo (94 Millionen Euro Ablöse), Kaka (65 Millionen Euro) und Karim Benzema (35 Millionen Euro) um jeden Ball - und zeigten in den Zweikämpfen zur Überraschung der Madrilenen durchaus „internationale“ (Über-)Härte.

Dass Roman Weidenfeller schon nach 140 Sekunden hinter sich greifen musste, weil ihn mit Esteban Granero ausgerechnet einer der „Namenloseren“ aus Reals Weltauswahl überwunden hatte, trübte das Bild in Hälfte eins nur für einen kurzen Moment. Denn danach übernahm der BVB das Zepter und kam durch Lucas Barrios (20., 31.) und Jakub Blaszczykowski (39.) zu nennenswerten Chancen.

In Hälfte zwei wechselte Klopp nahezu die gesamte Elf aus, einzig Dede und Großkreutz durften noch einmal auf den Platz – und wieder musste der 42-Jährige mit ansehen, wie Real durch Arjen Robben (47.) ein früher Treffer gelang (47.). In der Folge überließen die Gäste aus Spanien den Dortmundern zwar das Feld, schraubten das Ergebnis aber dennoch durch die Treffer von Gonzalo Higuain (73.), Kaka (76., Foulelfmeter) und Raul (89.) weiter in die Höhe. Und so ging der Dortmunder Plan, sich vor der Partie gegen Stuttgart Selbstvertrauen gegen den Branchenprimus zu holen, mächtig in die Hose.

BVB (1. HZ): Weidenfeller – Koch, Subotic, Santana, Dede – Sahin – Blaszczykowski, Tinga – Großkreutz – Barrios, Rangelov.
BVB (2. HZ): Ziegler – Owomoyela, Hünemeier, Hummels, Dede (61. Schmelzer) – Bender – Großkreutz (61. Öztekin), Kringe – Hajnal – Valdez, Zidan.
Madrid: Cassillas – Diarra, Metzelder (78. Garay), Raul Albiol, Marcelo (78. Drenthe) – Granero (46. Robben), Pepe, Xabi Alonso – Kaka (78. Raul), Ronaldo – Benzema (70. Higuain).
Schiedsrichter: Kinhöfer (Herne).
Tore: 0:1 Granero (3.), 0:2 Robben (47.), 0:3 Higuain (73.), 0:4 Kaka (76., Foulelfmeter), 0:5 Raul (89.).
Zuschauer: 75.000.

Autor: Matthias Dersch

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren