Nach den ersten Verhandlungen mit Ajax Amsterdam kann sich Werder Bremen einen Verkauf von Angreifer Angelos Charisteas schon in der Winterpause vorstellen. Die Norddeutschen wollen allerdings fünf Millionen Euro haben.

Bremen kann sich Charisteas-Verkauf vorstellen

as
22. Dezember 2004, 17:00 Uhr

Nach den ersten Verhandlungen mit Ajax Amsterdam kann sich Werder Bremen einen Verkauf von Angreifer Angelos Charisteas schon in der Winterpause vorstellen. Die Norddeutschen wollen allerdings fünf Millionen Euro haben.

Nach zögerlichem Beginn ist nun anscheinend Schwung in die Verhandlungen zwischen Werder Bremen und dem niederländischen Rekordmeister Ajax Amsterdam gekommen. Der deutsche Double-Gewinner hat erstmals seine Bereitschaft zur Freigabe von Stürmer Angelos Charisteas schon in der Winterpause signalisiert. Die erste Verhandlungsrunde hat es schon gegeben.

"Wir haben mit Ajax gesprochen, und Ajax hat Interesse bekundet. Nun gilt es abzuwarten, was dieses Interesse in Zahlen bedeutet. Sollte man sich dort annähern können, wären wir grundsätzlich bereit, über einen Wechsel zu reden", sagte Bremens Sportdirektor Klaus Allofs dem Sport-Informations-Dienst (sid).

Ajax bietet drei Millionen - Bremen will fünf

Spekulationen zufolge soll Werder für den griechischen Nationalspieler eine Ablöse in Höhe von rund fünf Millionen Euro verlangen. Die Niederländer, bei denen Charisteas den zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin abgewanderten Zlatan Ibrahimovic ersetzen könnte, sollen bisher drei Millionen geboten haben.

"Wann eine Entscheidung fällt, kann ich nicht sagen. Es ist aber klar, dass es nicht erst Mitte Januar soweit sein kann. Dann wollen wir unsere Planungen abgeschlossen haben", erklärte Allofs, der sich nach eigenen Angaben noch nicht mit der Verpflichtung eines möglichen Ersatzes für den Europameister beschäftigt hat: "Das wäre der zweite Schritt vor dem ersten."

Autor: as

Kommentieren