Der Saison-Endspurt steht an und da brennen natürlich zwei Fragen unter den Nägeln. Wer steigt auf? Und wer schmiert ab?  Dabei steht besonders die NRW-Liga im Fokus. Leicht ist hier nämlich nur die Aufstiegsfrage zu beantworten, weil zwei Vereine hoch dürfen.

NRW-Liga: Siegfried Hirche erklärt den Auf- und Abstieg

Maximal fünf Absteiger

16. Mai 2009, 09:55 Uhr

Der Saison-Endspurt steht an und da brennen natürlich zwei Fragen unter den Nägeln. Wer steigt auf? Und wer schmiert ab? Dabei steht besonders die NRW-Liga im Fokus. Leicht ist hier nämlich nur die Aufstiegsfrage zu beantworten, weil zwei Vereine hoch dürfen.

Aber im Kellerkampf gibt es noch extrem viele Unwägbarkeiten. Denn zum einen wird die Klasse nach der späten Eingruppierung der Sportfreunde aus Siegen in der kommenden Spielzeit wieder auf 18 Teams reduziert. Außerdem richtet sich die Anzahl der Absteiger aus der NRW-Liga natürlich auch nach den NRW-Abgängern aus der Regionalliga. Und dann ist da ja auch noch der Fall Schalke II. „Schalke hat für die NRW-Liga keine Bedeutung“, berichtet Siegfried Hirche, Vizepräsident Fußball des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen, der die Knappen per Einschreiben am 6. Mai darüber informiert hat, dass sie vom Lizenzierungsverfahren wegen verspätet eingereichter Unterlagen ausgeschlossen sind. „Sie würden im Abstiegsfall in die Westfalenliga durchgereicht, ohne das es Auswirkungen auf die NRW-Klasse hat.“

Damit steht also fest, dass es maximal fünf - und nicht mehr wie zunächst befürchtet sechs - Absteiger geben wird. Denn mit Bochum II und Kleve können nur noch zwei NRW-Teams herunterkommen. Steigt nur einer der beiden Klubs ab, sind es noch vier Abgänger. Und weil mit dem SV Schermbeck und dem freiwilligen Rückzieher aus Delbrück bereits zwei Absteiger in die Westfalenligen feststehen, bleiben nur noch maximal drei sportliche Absteiger in der NRW-Liga übrig.

Doch es könnte auch sein, dass sich selbst diese Zahl noch reduzieren wird, denn die Lizenzentscheide des Verbandes stehen an. Am Freitag tagen die Wirtschaftlichkeitsprüfer und werden ihre Vorschläge für den Verbands-Fußballausschuss formulieren. „Unsere Verbandstagung findet dann am Montag, 25. Mai statt“, berichtet Hirche. Und weil neben Gütersloh oder Wattenscheid viele Teams am finanziellen Abgrund stehen, könnte das ein oder andere Aus am grünen Tisch noch folgen.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren