Das achte Saisontor von Delron Buckley hat Arminia Bielefeld einen 1:0 (1:0)-Sieg gegen Borussia Dortmund beschert. Der Südafrikaner traf bereits in der achten Minute zum Endstand.

Buckley erneut Sieggarant für Bielefeld / Rückschlag für BVB

06. November 2004, 17:39 Uhr

Das achte Saisontor von Delron Buckley hat Arminia Bielefeld einen 1:0 (1:0)-Sieg gegen Borussia Dortmund beschert. Der Südafrikaner traf bereits in der achten Minute zum Endstand.

Der Aufwärtstrend von Borussia Dortmund in der Bundesliga ist gestoppt. Bei Aufsteiger Arminia Bielefeld verlor der krisengeschüttelte Ex-Meister 0:1 (0:1). Dabei zeigten die Borussen nach zuletzt zwei 1:0-Siegen in Folge eine schwache Leistung und rutschten durch diese Niederlage wieder in die Abstiegszone. Bielefeld zeigte sich dagegen gut erhohlt von den beiden unglücklichen Niederlagen in Leverkusen (2:3) und Kaiserslautern (1:2) und setzte sich mit 17 Punkten zunächst im Mittelfeld der Tabelle fest.

Den hoch verdienten Erfolg des Rekord-Aufsteigers im Westfalenderby sicherte wieder einmal Delron Buckley, dessen achter Saisontreffer in der achten Minute das einzige Tor des Spieles war. Die Dortmunder beendeten die Partie zudem in Unterzahl, nachdem der dänische Nationalspieler Niclas Jensen in der 58. Minute wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte sah.

Vor 26.601 Zuschauern auf der ausverkauften Alm kamen die von 8000 Anhängern unterstützen Borussen energisch aus der Kabine und bereits nach 39 Sekunden zur ersten Chance, als Arminen-Torhüter Mathias Hain einen 18-Meter-Schuss von Florian Kringe parieren konnte. Allerdings ließ sich der BVB schnell den Schneid abkaufen.

Das frühe Gegentor resultierte aus einem sehenswerten Spielzug der Gastgeber sowie einem groben Schnitzer von Buckleys Gegenspieler Andre Bergdölmo. Der Norweger ließ den Bielefelder Torjäger zunächst laufen und rutschte bei seinem Rettungsversuch dann auch noch aus. Bereits drei Minuten zuvor hatten die Borussen großes Glück, als Schiedsrichter Helmut Fleischer (Dachau) den Gastgebern nach einem Foul von Christian Wörns an Fatmir Vata den fälligen Strafstoß versagte.

In der Folge hatten die Arminen das Spiel gut im Griff, waren das Team mit der besseren Spielanlage und zeigten sich auch technisch klar überlegen. Die Dortmunder spielten dagegen vor allem quer und zurück. Trainer Bert van Marwijk flitzte wild gestikulierend am Spielfeldrand entlang und konnte sich in der 44. Minute bei seinem Keeper Roman Weidenfeller bedanken, der mit einer Glanzparade gegen den völlig frei vor ihm aufgetauchten Buckley das 0:2 verhinderte.

Im zweiten Durchgang blieben die Dortmunder weitgehend einfallslos, kamen aber dennoch zu einigen Torgelegenheiten. Zum überragenden Spieler in dieser Phase wurde Weidenfellers Gegenüber Hain, der gegen die nun in Unterzahl spielenden Dortmunder gleich dreimal glänzend parierte.

Autor:

Kommentieren