Borussia Dortmunds Trainer Bert van Marwijk stand nach der Heimniederlage seiner Mannschaft am Samstag gegen den Hamburger SV in einem Interview Rede und Antwort zu seiner persönlichen Situation und der des Teams.

Van Marwijk: "Das Selbstvertrauen ist weg"

24. Oktober 2004, 10:15 Uhr

Borussia Dortmunds Trainer Bert van Marwijk stand nach der Heimniederlage seiner Mannschaft am Samstag gegen den Hamburger SV in einem Interview Rede und Antwort zu seiner persönlichen Situation und der des Teams.

Borussia Dortmunds Trainer Bert van Marwijk stand nach der Heimniederlage seiner Mannschaft am Samstag gegen den Hamburger SV in einem Interview Rede und Antwort zu seiner persönlichen Situation und der des Teams.

Frage: "Bert van Marwijk, die Fans sind stocksauer, denn Borussia Dortmund konnte auch im fünften Anlauf keinen Heimsieg landen und wartet nach dem 0:2 gegen den Hamburger SV seit insgesamt sieben Bundesliga-Runden auf einen Erfolg ..."

Bert van Marwijk: "Ich kann die Fans verstehen. Aber die gesamte Situation sitzt zu tief. Nicht von ungefähr spielt die Mannschaft so unruhig und unsicher. Da hilft nur ein Sieg. In der Tabelle sind wir tief nach unten gerutscht. Wir müssen realistisch sein: Für uns hat der Abstiegskampf begonnen."

Frage: "Wo sehen Sie die Gründe? Sind es allein die Turbulenzen um die Finanzmisere des Klubs?"

Van Marwijk: "Es sind nicht nur die Geschichten rund um den Verein. Wir haben in unserem Stadion zu viele Punkte durch späte Tore abgegeben und zuletzt zwei schlechte Spiele gemacht. Das Selbstvertrauen ist weg, und es wird schwer sein, es zurückzuerobern. Das geht nicht in ein oder zwei Wochen. Heute hat kein Spieler normales Niveau erreicht."

Frage: "Wie sieht es mit dem Vertrauen zwischen Ihnen und der Mannschaft aus. Sehen Sie Ihren Job gefährdet?"

Van Marwijk: "Da gibt es kein Problem. Ich fühle mich noch nicht in der Position. Wenn ich spüre, dass ich nicht mehr das Vertrauen habe oder es mit der Mannschaft nicht mehr funktioniert, entscheide ich schon selbst, ob es weitergeht oder nicht."

Frage: "Sie haben zur Überraschung den Torhüter gewechselt. Nach zehn Monaten stand Roman Weidenfeller plötzlich zwischen den Pfosten. Was war der Grund?"

Van Marwijk: "Ich war in der letzten Zeit nicht rundum zufrieden mit Guillaume Warmuz. Außerdem war er erst krank, dann verletzt, also nicht richtig fit. Und Roman hat in den letzten drei Wochen im Training gut gearbeitet. Ich wollte damit auch ein Signal setzen. Aber Roman war heute auch unsicher. Wir haben aber nicht wegen ihm verloren."

Frage: "Wie wollen Sie die Mannschaft aus der Krise führen. Am Dienstag geht´s nach Berlin, am nächsten Samstag kommt Leverkusen..."

Van Marwijk: "Wir müssen jetzt unglaublich hart arbeiten, und wir brauchen Zeit. Wir werden weiter kämpfen, denn von der Qualität der Mannschaft bin ich nach wie vor überzeugt."

Autor:

Kommentieren