Kein Sieger gab es im Essener Derby zwischen der RWE-U23 und dem ETB, dafür konnten aber die abstiegsbedrohte Hammer SpVg, sowie der VfB Hüls wichtige Siege bejubeln, was VfB-Coach Klaus Täuber emotional zum Ausdruck brachte. Vor einer Minuskulisse siegen schwache Herner dank eines Last-Minute-Treffers.

NRW-Liga: Der 31. Spieltag im Überblick

Täuber: "Ich habe eine geile Mannschaft"

Patrick Ryg
27. April 2009, 12:43 Uhr

Kein Sieger gab es im Essener Derby zwischen der RWE-U23 und dem ETB, dafür konnten aber die abstiegsbedrohte Hammer SpVg, sowie der VfB Hüls wichtige Siege bejubeln, was VfB-Coach Klaus Täuber emotional zum Ausdruck brachte. Vor einer Minuskulisse siegen schwache Herner dank eines Last-Minute-Treffers.

Westfalia Herne - SF Oestrich Iserlohn 1:0

In einer sehr schwachen NRW-Liga-Partie hat Westfalia Herne, dank eines Last-Minute-Treffers von Arben Tahiri, den 17. Saisonsieg eingefahren. Zwar waren die Herner gut gestartet und hätten früh durch eine Grochance von Martin Setzke in Führung gehen können, doch nach der vergebenen Möglichkeit, verflachte das Spiel der Gastgeber erheblich.
[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/002/954-2991_preview.jpeg Traf kurz vor Schluss zum Sieg: Arben Tahiri[/imgbox]
Auch die abstiegsbedrohten Iserlohner passten sich dem schwachen Niveau der Partie an und vergaben in Person von Innenverteidiger Alexander Thiele mehrere Großchancen, um wichtige Punkte bei schwachen Hernern einzufahren. Vor der Minuskulisse von 287 Zuschauern gab es letztlich doch noch einen kleinen Grund zu jubeln, als Tahiri den Ball zwei Minuten vor dem Ende über die Line stocherte. Ein schmeichelhafter Erfolg, wie sogar Herne-Trainer Frank Schulz eingestand: „Dieses Spiel hatte wirklich keinen Sieger verdient´.”

Arminia Bielefeld II - Hammer SpVg 0:1

"Wir brauchen Punkte", hatte Hammer-Coach Hans-Werner Moors am Vortag des 31. Spieltages gefordert - und diese haben ihm seine Schützlinge sogar dreifach besorgt. Zu Gast bei der Reserve von Arminia Bielefeld gingen die Lippestädter nach einer Viertelstunde in Führung, nachdem Igor Stojkoski einen Abwehrfehler der Arminen per Kopf mit dem 1:0 bestrafte. Der Gastgeber erhöhte den Druck und erspielte sich mehrere gute Möglichkeiten, allerdings ohne jegliche Torausbeute. Das gleiche Bild nach dem Wechsel: Bielefeld rannte ununterbrochen an und die Hammer versuchten die Ostwestfalen immer wieder über den agilen Andreas Chouliaras auszukontern. Die Arminen fanden trotz drückender Überlegenheit kein Mittel das "Hammer-Bollwerk" zu durchbrechen, sodass die Moors-Truppe die knappe Führung letztlich über die Zeit retten konnte. Ein enorm wichtiger Dreier für die HSV, die nach dem schlechten Saisonstart den Hebel umlegen konnten und auf bestem Weg sind, den Klassenerhalt perfekt zu machen.

Germania Dattenfeld - FC Gütersloh 2000 4:2

Nach der Niederlage bei der Germania aus Dattenfeld wird die Luft für den FC Gütersloh im Abstiegskampf immer dünner. Thomas Meiß und Sebastian Schoof hatten den Hausherren bereits vor der Pause mit ihren Treffern eine komfortabele Ausgangsposition für den zweiten Durchgang verschafft. Es dauerte keine sechs Minuten im zweiten Abschnitt, als Michael Kessel für das vorentscheidende 3:0 sorgte. Kurzzeitig schöpfte der ehemalige Zweitligist noch einmal Hoffnung, als Ricardo Borba in der 71. Minute den Anschlusstreffer besorgte. Doch die Freude währte nur zwei Minuten, als der Dattenfelder Jonas Wendt für die engültige Entscheidung sorgte. Marcel Stutters Treffer zum 2:4 war letztlich nur noch Ergebniskomsmetik.
RW Essen U 23 - ETB SW Essen 1:1

Keinen Sieger gab es im Lokalderby zwischen der Reserve von RW Essen und dem Nachbarn vom Uhlenkrug. Damit konnte insbesondere die "Zweite" von der Hafenstraße zufrieden sein, da die Gäste eine Vielzahl von Großchancen liegen ließen. ETB-Torjäger Sebastian Westerhoff scheiterte gleich doppelt aus aussichtsreicher Position am starken RW-Schlussmann Arkadiusz Zbiorczyk. Erst drei Minuten vor der Pause überwand Westerhoff den Torhüter der Rot-Weissen. Der etwas schmeichelhafte Ausgleich gelang den Gastgebern dann nach einer guten Stunde, als ETB-Keeper Tobias Ritz eine Ecke von Michel Harrer ins eigene Gehäuse lenkte.
[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/000/083-85_preview.jpeg Zufrieden mit dem Derby-Remis: Klaus Berge[/imgbox]
Daran änderte sich auch in der verbleibenden Spielzeit nichts mehr, sodass sich beide Teams mit einem Punkt begnügen mussten, den aber vor allem Essens Coach Waldemar Wrobel zu schätzen wusste: "Dieser Punkt ist für uns sehr wichtig, denn wir sind noch nicht durch", erklärte Wrobel. Damit muss sich ETB-Coach Klaus Berge, dessen Mannschaft nun mit 46 Punkten auf dem siebten Rang steht, nicht mehr beschäftigen. "Wir hätten das Spiel gewinnen müssen. Ich bin aber mit dem Auftreten meiner Mannschaft sehr zufrieden", lobte Berge die Leistung seiner Elf.

VfB Hüls - SV Schermbeck 2:0

Dank eines Doppelpacks von Angreifer Markus Krawietz kann sich der VfB Hüls weiter berechtigte Hoffnungen auf den Liga-Verbleib machen. Gegen den SV Schermbeck ließen die Hausherren zu keinem Zeitpunkt Zweifel daran aufkommen, das Spiel gewinnen zu wollen. Schon früh belagerten die Hülser den SVS-Kasten und gingen folgerichtig nach 21 Minuten in Führung.
[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/004/747-4829_preview.jpeg Schoss Hüls zum Dreier: Markus Krawietz.[/imgbox]
Einen sehenswerten Angriff schloss Krawietz zum 1:0 ab. Auch nach dem Wechsel beherrschte der VfB Gegner und Geschehen und konnte nach einer Stunde den zweiten Treffer von Matchwinner Krawietz bejubeln. Dabei blieb es auch bis zum Abfiff, was VfB-Coach Klaus Täuber euphorisch kommentierte: "Ich habe eine geile Mannschaft. Immer wenn es drauf ankam, waren unsere Jungs da", freute sich Täuber über den Dreier.

Fortuna Düsseldorf II - Delbrücker SC 2:0

Die Reserve von Fortuna Düsselforf marschiert weiter beeindruckend in Richtung Aufstieg. Im einem ungleichen Duell dominierten die Fortunen das Spielgeschehen über weite Strecken und fuhren die drei Punkte sicher ein. Für die Gäste blieb wenigstens der "Mini-Erfolg" mit einem akzeptabelen Ergebnis vom Platz zu gehen, nachdem es zuletzt gleich mehrfach derbe Klatschen gegeben hatte.

Autor: Patrick Ryg

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren