Hiobsbotschaft für die deutsche Nationalmannschaft: Paul Freier muss seine Teilnahme an der EM-Endrunde in Portugal verletztungsbedingt absagen. Der Mittelfeldspieler erlitt im Test gegen Malta einen Innenbandeinriss.

Paul Freier muss EM-Teilnahme absagen

ir
29. Mai 2004, 14:49 Uhr

Hiobsbotschaft für die deutsche Nationalmannschaft: Paul Freier muss seine Teilnahme an der EM-Endrunde in Portugal verletztungsbedingt absagen. Der Mittelfeldspieler erlitt im Test gegen Malta einen Innenbandeinriss.

Nach Christian Rahn muss nun auch Paul Freier seine Teilnahme an der Europameisterschaft in Portugal (12. Juni bis 4. Juli) absagen. Der Mittelfeldspieler des VfL Bochum ist nach seinem Innenbandeinriss im linken Knie bereits aus dem Quartier der deutschen Nationalmannschaft abgereist.

Völler: "Hatte sich die EM verdient"

"Er ist schweren Herzens abgereist. Für ihn ist es besonders schade, da er sich in den letzten beiden Jahren die EM verdient hat. Aber es hat einfach keinen Sinn gemacht", berichtete DFB-Teamchef Rudi Völler, der sich aber erst über das Pfingstwochenende entscheiden will, wen er für den offensiven Mittelfeldspieler nachnominiert.

Erste Anwärter auf einen Platz im Aufgebot sind nun Bastian Schweinsteiger von Bayern München, der künftige Gladbacher Oliver Neuville und sogar der jüngst zurückgetretene Carsten Ramelow von Bayer Leverkusen. Die Wahl des 44-Jährigen wird wesentlich davon abhängen, wie sich der Gesundheitszustand von "U21"-Nationalspieler Lukas Podolski entwickelt, der wegen einer Leistenverletzung im ersten Match der deutschen Junioren-Nationalmannschaft bei der EM in Mainz gegen die Schweiz (2:1) gefehlt hatte.

Entscheidung spätestens am Montag

"Ich möchte erst das zweite Spiel der "U21" am Sonntag gegen Schweden abwarten, bis dahin gibt es noch keine Nachnomnierung. Wir müssen nicht in Aktionismus verfallen. Spätestens Montag fällt eine Entscheidung", erklärte Völler, der darauf setzt, dass der erst 18 Jahre alte Kölner Torjäger am Sonntag spielen kann. "Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass es ein zweiter Spieler aus der "U21" wird", sagte Völler und fügte vielsagend hinzu: "Bei dem, was bei uns alles in der ersten Woche passiert ist, ist aber vieles möglich. Es ist für viele noch die Tür offen. Es kann auch einer sein, der noch auf der Warteliste steht."

Durch den Freier-Ausfall darf sich ein weiterer Spieler Hoffnung auf die Reise nach Portugal machen. "Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass es ein zweiter Spieler aus der "U21" wird", sagte Völler und fügte vielsagend hinzu: "Bei dem, was bei uns alles in der ersten Woche passiert ist, ist aber vieles möglich. Es ist für viele noch die Tür offen. Es kann auch einer sein, der noch auf der Warteliste steht."

Verletzung im Test gegen Malta zugezogen

Freier hatte die Verletzung beim 7:0 gegen Malta am Donnerstag in Freiburg erlitten. Eine Kernspintomographie ergab am Freitag die Diagnose, nach einer weiteren Untersuchung durch Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt fiel dann die Entscheidung zur Abreise.

Freier ist nach dem Hamburger Christian Rahn bereits der zweite Spieler, der aus dem 22-köpfigen deutschen EM-Aufgebot gestrichen werden musste. Für den Mittelfeldspieler, der an den Nachwirkungen eines Muskelfaserisses laboriert, war am Mittwoch der derzeit vereinslose Christian Ziege nachnominiert worden.

Autor: ir

Kommentieren