EHF-Cupsieger HSG Nordhorn meldet am kommenden Montag Insolvenz an und steht damit als Zwangsabsteiger aus der Handball-Bundesliga (HBL) fest.

Handball: Nordhorn meldet am Montag Insolvenz an

"Das trifft uns hart"

sid
05. März 2009, 17:26 Uhr

EHF-Cupsieger HSG Nordhorn meldet am kommenden Montag Insolvenz an und steht damit als Zwangsabsteiger aus der Handball-Bundesliga (HBL) fest. "Ich bin von Nordhorn über den Schritt informiert worden. Das trifft uns hart", sagte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann dem Sport-Informations-Dienst (sid) und bestätigte damit entsprechende Berichte des Kölner Express und der Welt.

Nordhorn ist damit der zweite Zwangsabsteiger nach Tusem Essen. Bei den Essenern wurde ebenfalls ein Insolvenzverfahren eröffnet. "Der 17. und der 18. der Tabelle steigen aber auf jeden Fall ab", meinte Bohmann.

Daher würde zurzeit auch der Stralsunder HV den Gang in die 2. Liga antreten müssen. Die beiden Zweitplatzierten der 2. Ligen Nord und Süd würden im direkten Aufeinandertreffen den dritten Aufsteiger ermitteln, ohne dass ein Relegationsspiel gegen den Drittletzten der Bundesliga nötig werden würde.

Autor: sid

Kommentieren