Sportlich läuft es schon lange beim Bergischen HC. Und inzwischen ist auch das Umfeld bestens aufgestellt. Denn zur besseren Regeneration trägt seit anderthalb Jahren die umfassende medizinische Betreuung bei, für die Medifit-Wuppertal-Chef Lutz Gerhards und das HELIOS Klinikum stehen.

Bergischer HC: Viel Lob für medizinische Abteilung

Wilde: „Sind in besten Händen“

gri
20. Februar 2009, 07:17 Uhr

Sportlich läuft es schon lange beim Bergischen HC. Und inzwischen ist auch das Umfeld bestens aufgestellt. Denn zur besseren Regeneration trägt seit anderthalb Jahren die umfassende medizinische Betreuung bei, für die Medifit-Wuppertal-Chef Lutz Gerhards und das HELIOS Klinikum stehen.

„Egal, ob kleine Blessuren, oder schwerere Verletzungen, die Spieler sind in besten Händen“, betont BHC-Trainer Raimo Wilde. Und der muss es wissen, hat er doch den direkten Vergleich mit dem TV Großwallstadt, seinem Ex-Arbeitgeber und langjährigem Bundesliga-Mitglied. Auch Keeper Ivan Zoubkoff, Pechvogel mit zwei kurz aufeinander folgenden Kreuzbandverletzungen, ist voll des Lobes. „Das Medifit-Team ist immer für uns da“, hat der Schlussmann volles Vertrauen in Mannschaftsarzt Dr. Diederich von der Heyde und Physiotherapeut Carsten Walonka.

„Der Leistung unserer medizinischen Abteilung bringen nicht nur wir Anerkennung entgegen“, betont BHC-Manager Stefan Adam. Sein Zusatz: „Schon sehr viele Patienten, die dem BHC nahestehen, haben sich unseren Ärzten und Therapeuten inzwischen anvertraut.“

Autor: gri

Kommentieren