Der FC Bayern München hat die drohende Krise mit einem 3:1-Sieg gegen Hannover 96 vorerst beendet. Die Tore für den Rekordmeister erzielten Michael Ballack, Ze Roberto und Roy Makaay. Stanko Svitlica traf für die 96er.

Bayern schießen sich gegen Hannover aus der Krise

08. Februar 2004, 19:25 Uhr

Der FC Bayern München hat die drohende Krise mit einem 3:1-Sieg gegen Hannover 96 vorerst beendet. Die Tore für den Rekordmeister erzielten Michael Ballack, Ze Roberto und Roy Makaay. Stanko Svitlica traf für die 96er.

Bayern München hat den erhofften Schritt aus der Krise geschafft. Vier Tage nach der Pokal-Blamage von Aachen landete der Rekordmeister mit einem glanzlosen 3:1 (1:0) über Hannover 96 den ersten Pflichtspiel-Sieg des Jahres und hat nun weiter sechs Punkte Rückstand auf Bundesliga-Spitzenreiter Werder Bremen. Die Niedersachsen müssen dagegen weiter auf den ersten Erfolg beim FC Bayern in ihrer Vereinsgeschichte warten.

Ballack trifft und fliegt vom Platz

Vor 32.000 Zuschauern im Münchener Olympiastadion brachte Michael Ballack die Platzherren in der zehnten Minute in Führung. Bei seinem fünften Saisontreffer profitierte der Nationalspieler, der in der 76. Minute wegen wiederholten Reklamierens die Gelb-Rote erhielt, von einer Maßflanke des Brasilianers Ze Roberto und köpfte den Ball ein. Zum 2:0 erhöhte schließlich Ze Roberto mit seinem zweiten Saisontor (66.) nach einer Vorlage von Ballack. Für das 3:0 sorgte Roy Makaay mit seinem zwölften Saisontreffer in der 78. Minute.

Den Ehrentreffer für die Niedersachsen, die in der Schlussminute auch noch Mittelfeldspieler Julian de Guzmann wegen wiederholten Foulspiels durch eine Gelb-Rote Karte verloren, markierte Stanko Svitlica in der 82. Minute. Der polnische Neuzugang scheiterte nur 60 Sekunden später an Nationaltorwart Oliver Kahn, der in Schlussphase noch reichlich Beschäftigung hatte.

Lob vom "Kaiser"

Bei den Bayern wurden lediglich Ballack und Ze Roberto den hohen Ansprüchen vollauf gerecht. Beide Mittelfeldspieler setzten ihre Teamkollegen häufig geschickt in Szene und waren vor allem bei Standardsituationen brandgefährlich. "Wir spielen ansehnlichen Fußball. Die Kritik geht an der Mannschaft nicht spurlos vorbei. Ballack ist viel in Bewegung und führt die Mannschaft gut", lobte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge zur Halbzeit.

Die Verteidigung präsentierte sich allerdings wieder einmal alles andere als sattelfest. So war es nur einer großen Portion Glück und Torwart Kahn zu verdanken, dass den Gästen kein Treffer gelang. Die zunächst besten Möglichkeiten hatte Thomas Brdaric, der in der 26. Minute aus rund sieben Metern Entfernung an Kahn scheiterte und in der 53. Minute frei vor dem Tor nach einer Flanke des eingewechselten Markus Schuler den Ball nicht traf. Außerdem hatte "Joker" Svitlica bereits in der 71. Minute eine herausragende Torchance.

Doch auch die Bayern hätten noch weitere Treffer schießen können. Doch Ballack (6./22.) verpasste ebenso wie Willy Sagnol (48.), Ze Roberto (55.) und Claudio Pizarro (61.) einen weiteren Treffer. Der starke Hannoveraner Torwart Marc Ziegler rettete sein Team einige Male mit Glanzparaden.

Bei den Münchnern konnte Kahn, der zuletzt unter Rückenproblemen gelitten hatte, von Beginn an auflaufen. Trainer Ottmar Hitzfeld hatte die Anfangsformation gegenüber der Pleite in Aachen auf drei Positionen verändert. So fehlten Martin Demichelis, Jens Jeremies und Roque Santa Cruz zunächst. Dafür liefen Thomas Linke, Ze Roberto und Pizarro von Anfang an auf.

Autor:

Kommentieren