Auf Schalke im Gespräch ist Marcelo José Bordon seit mittlerweile knapp zwei Jahren. Nun scheint der Draht zum des Brasilianers konkret.

SCHALKE: Tinte unter Bordons Vertrag schon trocken

hb
20. Januar 2004, 10:29 Uhr

Auf Schalke im Gespräch ist Marcelo José Bordon seit mittlerweile knapp zwei Jahren. Nun scheint der Draht zum des Brasilianers konkret. "Wir haben den VfB Stuttgart davon informiert, dass wir mit Marcelo Bordon Kontakt aufnehmen werden", bestätigte Schalkes Team-Manager Andreas Müller.

Auf Schalke als Zugang im Gespräch ist Marcelo José Bordon seit mittlerweile knapp zwei Jahren. Wurde im königsblauen Umfeld über Abwehrspieler erster Güte diskutiert, fiel stets sein Name. Nun scheint der Draht zum des Brasilianers konkret. Bis zum gestrigen Samstag weilte Bordon an der portugiesischen Algarve-Küste, wo der VfB Stuttgart in den vergangenen Tagen sein Trainingslager aufgeschlagen hatte. Für Rückfragen war der 28-Jährige nicht zu erreichen, wohl aber Schalkes Team-Manager Andres Müller. "Wir haben den VfB Stuttgart davon informiert, dass wir mit Marcelo Bordon Kontakt aufnehmen werden", bestätigte Schalkes Team-Manager Andreas Müller. "Er gehört zu den besten Innenverteidigern der Bundesliga. Wenn Schalke 04 die Chance hat, so einen Mann 2005 zu bekommen, muss man es versuchen. Wir wären bereit, wenn der Spieler zu uns kommen will und es finanziell hinhaut", betonte der Ex-Profi.

Warum erst 2005, wenn der Vertrag Bordons bei den Schwaben ausläuft? Dass in der Schalker Innen-Verteidigung Handlungs-Bedarf besteht, bewiesen diverse Auftritte in der Hinrunde. Falls Bordon für drei Millionen Euro zu haben ist, wie lanciert wird, sollte man sofort zuschlagen. Felix Magath indes ist über die offizielle Schalker Anfrage an die Stuttgarter Vereinsführung informiert, blockt aber ab. "Wir sind zufrieden mit Marcelo und führen derzeit Gespräche, mit dem Ziel, seinen Vertrag über 2005 hinaus zu verlängern. Bis zu diesem Zeitpunkt sehe ich keinen Grund, über etwas anderes zu reden", betont der VfB-Team-Manager.

Auf Schalke flöten es aber die Spatzen von den Dächern, dass die Tinte unter Bordons Arbeits-Papier schon trocken ist. Nach den beiden Bremern Mladen Krstajic und Ailton wäre Marcelo José Bordon der dritte Top-Zugang für die neue Saison. Ei deutliches Signal, dass es Manager Rudi Assauer und Trainer Jupp Heynckes es Ernst meinen mit dem Ziel, die Nummer drei in der Bundesliga zu werden.

Autor: hb

Kommentieren