Als Hamit Altintop gestern gegen 11:20 Uhr mit dem Wagen seines Zwillingsbruders Halil das Trainingsgelände des FC Schalke verließ, ahnte noch niemand, dass es für längere Zeit der letzte Auftritt des 20-Jährigen war.

SCHALKE 04 - Rost: "40 Punkte, der Rest ist Bonus"

hb
02. Oktober 2003, 11:34 Uhr

Als Hamit Altintop gestern gegen 11:20 Uhr mit dem Wagen seines Zwillingsbruders Halil das Trainingsgelände des FC Schalke verließ, ahnte noch niemand, dass es für längere Zeit der letzte Auftritt des 20-Jährigen war.

Als Hamit Altintop gestern gegen 11:20 Uhr mit dem Wagen seines Zwillingsbruders Halil das Trainingsgelände des FC Schalke verließ, ahnte noch niemand, dass es für längere Zeit der letzte Auftritt des 20-Jährigen war. Altintop erlitt bereits in der Partie gegen Frankfurt einen Teilriss des Syndesmose-Bands im rechten Fuß, musste das gestrige Training mit Schmerzen abbrechen. Die Untersuchung am Mittag ergab die schreckliche Gewissheit. Der Youngster muss für zunächst drei bis vier Wochen Gips tragen, bevor er wieder mit dem Aufbau-Training beginnen kann. "Für uns ist das nach den vielen Verletzungen der letzten Wochen der nächste Schlag", zeigte sich Trainer Jupp Heynckes geschockt.

Dabei stand Altintop noch am Sonntag wieder einmal im Mittelpunkt des Geschehens. Die Partie gegen Frankfurt zeigte, dass es an der Form und der Intuition des Jung-Regisseurs liegt, in wie fern der FC Schalke einem Gegner seinen Stempel aufdrücken kann. "Hamit ist ein junger Spieler, der vor ein paar Monaten noch in der Regionalliga gespielt hat. Er muss noch lernen, das Spiel zu lenken. Die Klasse hat er noch nicht", erwartet Manager Rudi Assauer trotz der anfangs tollen Vorstellungen des Türken keine Wunderdinge von Altintop.

Ohne dessen Kreativität darf man angesichts der verunsicherten Schalker Mannschaft nun am Samstag gegen die spielfreudigen Hannoveraner wohl noch weniger von einer Wende ausgehen. "In unserer jetzigen Situation wäre es vermessen zu sagen: Ja, wir gehen da hin und gewinnen", weiß Heynckes. "Nur: Jede Mannschaft muss Ambitionen haben, das Spiel zu gewinnen, und vor allen Dingen brauchen wir die Punkte."

Da sieht auch Frank Rost so. Der Keeper hat sich bereits gedanklich mit dem Super-GAU befasst und kündigt an: "Jetzt geht es für uns erst einmal darum, 40 Punkte zu sammeln. Alles andere sind Bonus-Zähler!"

Autor: hb

Kommentieren