Der Brasilianer Ze Roberto II ist nicht zum Trainingsauftakt des Bundesligisten Schalke 04 erschienen und scheint damit seinen Abgang zu forcieren. Schalkes Manager Andreas Müller reagierte entsprechend verärgert.

Ze Roberto II auf Schalke vor dem Absprung

Streit und Lövenkrands bleiben in der U 23

sid
04. Januar 2009, 19:24 Uhr

Der Brasilianer Ze Roberto II ist nicht zum Trainingsauftakt des Bundesligisten Schalke 04 erschienen und scheint damit seinen Abgang zu forcieren. Schalkes Manager Andreas Müller reagierte entsprechend verärgert.

Der Stürmer, der vor einem Jahr für rund drei Millionen Euro gekommen war, hatte bereits kurz vor Weihnachten seinen Abschied aus Gelsenkirchen angekündigt. "Das ist ein klarer Verstoß gegen seinen Arbeitsvertrag. Wir werden jetzt Kontakt zu ihm suchen und dann alles Weitere klären", sagte Müller.

Für Peter Lövenkrands und Albert Streit scheint das Kapitel Schalke allmählich auch zu Ende zu gehen. Beide Spieler werden künftig nur noch mit der Regionalliga-Mannschaft trainieren. "Diese Entscheidung hat allein sportliche Gründe. Beide Spieler haben in der Vergangenheit geäußert, dass sie Schalke gerne verlassen würden. Wir haben weiterhin ehrgeizige sportliche Ziele in der Rückrunde zu erreichen. Hierzu brauchen wir einen Kader, in dem jeder sich voll und ganz allein auf Schalke konzentriert", sagte Müller.

Nur mit der zweiten Mannschaft wird auch weiterhin Carlos Grossmüller trainieren. Der Uruguayer spielt in den Schalker Planungen ebenfalls keine Rolle mehr. Unterdessen wurde der Vertrag mit dessen Landsmann Gustavo Varela zum 31. Dezember 2008 aufgelöst. Dafür wird der 19-jährige Danny Latza aus der zweiten Mannschaft hochgezogen.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren