Noch richtet sich Jens Lehmann auf eine weitere Bundesliga-Saison bei Borussia Dortmund ein, aber Arsenal Londons Teammanager Arsene Wenger will den Nationatorhüter unbedingt

Wenger will Lehmann - so schnell wie möglich

ck
25. Juli 2003, 22:30 Uhr

Noch richtet sich Jens Lehmann auf eine weitere Bundesliga-Saison bei Borussia Dortmund ein, aber Arsenal Londons Teammanager Arsene Wenger will den Nationatorhüter unbedingt "in den nächsten Tagen" verpflichten.

Die Vorbereitungen für einen Wechsel von Jens Lehmann Richtung britische Inseln steuern auf die entscheidende Phase zu. Am Freitag weilte Lehmann zum sport-medizinischen Test bei den "Gunners". Während der Keeper vom Bundesligisten Borussia Dortmund sich noch nicht festlegt, drängt Arsene Wenger, Coach des englischen Erstligisten Arsenal London, auf den Transfer.

"Es ist keinesfalls klar, dass ich nach England gehe, und momentan gehe ich davon aus, in Dortmund zu bleiben", gab der 33 Jahre alte Schlussmann auf seiner Internet-Seite zu verstehen. Doch Arsene Wenger will die Torhüterfrage schnell gelöst wissen und setzt Lehmann unter Druck. "In den nächsten Tagen muss es passieren", forderte Wenger. Für Wenger wäre Lehmann "dank seiner Größe und seines leistungsorientierten Denkens" genau der richtige Torhüter für Arsenal. Knackpunkt bleibt die Höhe der Ablösesumme. Die Borussia verlangt für Lehmann rund vier Millionen Euro.

Dortmunder Interesse an Kampa

Vorsichtshalber plant der BVB in der Torhüterfrage zweigleisig. Roman Weidenfeller soll künftig die Nummer eins sein. Laut der Westfälischen Rundschau hat die Borussia außerdem Interesse an der Verpflichtung von Darius Kampa vom Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg.

Der 26-Jährige war zuletzt beim spanischen Erstligisten Racing Santander und pikanterweise bei Arsenal ins Gespräch gebracht worden. Der "Club", der für Kampa eine Ablösesumme von 800.000 Euro verlangt, würde ihn nicht zuletzt aus wirtschaftlichen Gründen gerne abgeben. Kampas Vertrag beim 1. FCN läuft bis zum 30. Juni 2004.

Als weiterer Kandidat wird pikanterweise Arsenals bisheriger Reserve-Keeper Guillaume Warmuz gehandelt. Warmuz sollte am Donnerstagnachmittag schon beim spanischen Zweitligisten CD Alaves vorgestellt werden, erhielt jedoch kurz zuvor offenbar ein Angebot aus Dortmund und verschob deswegen seine Vertragsunterschrift. Der ehemalige Keeper von Frankreichs Ex-Meister RC Lens bestritt in der "Equipe tricolore" als Ersatz für Fabien Barthez einige Länderspiele.

Autor: ck

Kommentieren