Nach dem Tod von Jürgen Möllemann, der am Donnerstag bei einem Fallschirmsprung ums Leben kam, herrscht bei Schalke 04 große Betroffenheit.

Trauer bei Schalke um Möllemann

05. Juni 2003, 17:15 Uhr

Nach dem Tod von Jürgen Möllemann, der am Donnerstag bei einem Fallschirmsprung ums Leben kam, herrscht bei Schalke 04 große Betroffenheit. "Er hinterlässt eine große Lücke", sagte Vorstandschef Gerhard Rehberg.

Nach dem tragischen Tod von Jürgen Möllemann, der am Donnerstag bei einem Fallschirmsprung ums Leben kam, herrscht bei Bundelsligist Schalke 04 große Betroffenheit. Der 52 Jahre alte frühere Bundesminister hatte viele Jahre im Verein mitgewirkt und war seit 1994 Mitglied im Verwaltungsrat und späteren Aufsichtsrat der "Königsblauen".

"Mit großer Betroffenheit haben wir die Nachricht heute vernommen", sagte Vorstandschef Gerhard Rehberg: "Möllemann hat stets vorbildlich und sehr professionell für Schalke 04 gewirkt - und zwar nach innen wie nach außen. Mit ihm verlieren wir nicht nur eine Persönlichkeit, sondern auch einen guten Ratgeber und einen wahren Freund des Vereins. Er hinterlässt eine große Lücke."

Möllemann war seit 1983 Mitglied bei Schalke 04. Von 1993 bis 1995 und noch einmal von 1998 bis 2001 war er Vorsitzender von Verwaltungs- und Aufsichtsrat.

Autor:

Kommentieren