Bayer Leverkusen: Lewandowskis Déjà-vu

Gleich und doch ganz anders

06. November 2008, 14:57 Uhr

Wie schon in der vergangenen Hinrunde ist Bayer 04 Leverkusen wieder Spitzenreiter in der U19-Bundesliga West.[PREVIEWENDE] Seit dem zweiten Spieltag zieht die Truppe von Sascha Lewandowski ihre Kreise an der Spitze – dabei sind die Voraussetzungen ganz andere als im Vorjahr. „Das hat mich schon überrascht“, brauchte der Linienchef einige Zeit, um die aktuelle Platzierung zu realisieren.[PREVIEWENDE]Schließlich sind die überragenden Individualisten wie Marcel Risse, Richard Sukuta-Pasu oder Bastian Oczipka im Sommer ins Profi-Lager gewechselt und wurden durch Jungjahrgänge ersetzt, die zuvor in der B-Jugend eher mittelmäßig abschnitten. „Wenn das so weitergeht, wird der ein oder andere für höhere Aufgaben interesant, mit dem vor kurzem noch gar nicht zu rechnen war“, registriert Lewandowski zufrieden.

Wohl wissend, dass die jüngsten Erfolge vor allem in der starken Defensivarbeit begründet liegen. Die Abwehr um Torhüter Fabian Giefer und die beiden Leistungsträger Nils Teixeira und Gerrit Hermsen ließ bislang gerade einmal sechs Gegentreffer zu - Liga-Spitzenwert! „Die Gegner schaffen es kaum, vor unser Tor zu kommen“, grinst der Coach.

Und die Abwehr gewinnt doch bekanntlich auch Meisterschaften, oder? „Das ist das maximale Ziel, die Spieler verfolgen es auch“, betont Lewandowski, um schnell anzufügen: „Die Entwicklung der Talente macht Spaß, aber es ist ein verdammt langer Weg bis zum Titel.“

Dass seine Youngster im Gegensatz zum Vorjahresmeister Köln richtig hungrig sind, nimmt der Fußball-Lehrer aber gerne zur Kenntnis: „Der Ehrgeiz ist bei den Jungs sehr ausgeprägt.“

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren