Die Befürchtungen haben sich bestätigt: Nationaltorhüterin Silke Rottenberg vom Bundesligisten 1. FFC Frankfurt hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen.

1. FFC Frankfurt: Verdacht auf Kreuzbandriss bestätigt sich

Lange Pause für Silke Rottenberg

toka1
29. Januar 2007, 13:01 Uhr

Die Befürchtungen haben sich bestätigt: Nationaltorhüterin Silke Rottenberg vom Bundesligisten 1. FFC Frankfurt hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen.

Nach einer Kernspintomographie in Heidelberg hat sich am Montag der Verdacht auf Kreuzbandriss bei Nationaltorhüterin Silke Rottenberg vom Bundesligisten 1. FFC Frankfurt bestätigt. Die 35-Jährige, die am Mittwoch in Lüdenscheid von Nationalmannschaftsarzt Dr. Bernd Lasarzewski operiert wird, muss damit voraussichtlich ein halbes Jahr pausieren. Die genaue Diagnose ergab den Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie.

Dennoch hofft Rottenberg, Welt- und Europameister Deutschland bei der WM in China vom 10. bis 30. September wieder zur Verfügung stehen zu können. "Das ist natürlich bitter, aber ich schaue schon wieder nach vorne. Ich werde alles dafür tun, um schnellstmöglich wieder fit zu sein. Die Teilnahme an der WM bleibt mein Ziel", sagte die 123-malige Nationalspielerin, die sich am Samstag beim Abschlusstraining vor dem Spiel gegen China (0:0) die schwere Knieverletzung zugezogen hatte.

Autor: toka1

Kommentieren