Wißing wirbelt wieder! Der Manager der SG Schönebeck, Willi Wißing, lässt bekanntlich nichts unversucht, um den Bundesligisten immer mal wieder vehement ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken.

SGS: "Seilschaften" sollen Team nach Dubai bringen

og
01. April 2006, 09:31 Uhr

Wißing wirbelt wieder! Der Manager der SG Schönebeck, Willi Wißing, lässt bekanntlich nichts unversucht, um den Bundesligisten immer mal wieder vehement ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken.

##Picture:panorama:523##Wißing wirbelt wieder! Der Manager der SG Schönebeck, Willi Wißing, lässt bekanntlich nichts unversucht, um den Bundesligisten immer mal wieder vehement ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken. Sein neuester Coup ist richtig sonnig: Es dreht sich um ein potenzielles Trainingslager der Mannschaft von Coach Ralf Agolli in Dubai. Am vergangenen Freitag wurde das Team samt Trainer und Betreuerstab sowie Verantwortlichen in den Bocholter Hof eingeladen, das Restaurant wird von Willi und Gerry Nierhaus geleitet, die dem Club selbst seit langer - und auch eigener aktiver - Zeit verbunden sind. "Bestimmt schon über drei Generationen", grinst Wißing, "wir feierten damals sogar die 1.Stadtmeisterschaft zusammen, alles noch als SC GW Schönebeck." So was nennt man wohl Verwurzelung, in der letzten Woche wurden kräftig alte Geschichten ausgetauscht.
Aber es gibt noch einen dritten Nierhaus, Vorname diesmal Siefried, der den Titel General Manager im Radisson SAS Hotel, Dubai Media City führt. "Ich habe mit ihm gesprochen", reibt sich Wißing diebisch die Hände, "ob wir kein Trainingslager in Dubai auf die Beine stellen könnten." Alles natürlich eine Frage der Kosten, Dubai ist ja schließlich nicht um die Ecke. Siefried Nierhuis ist "regelmäßig über die Erfolge der SG Schönebeck informiert", wie er bekannt gibt. Gazetten gehen immer auf die Reise in Richtung Wüsten-Staat, außerdem gibt es auch das Internet. Nierhuis: "Die SG Schönebeck so bekannt zu machen, macht alle Ehemaligen recht stolz." Und dann lässt man auch gerne mal "Seilschaften" spielen. Nierhuis: "Nachdem ich Giovanni Trappatoni mit Andreas Brehme und Josef Hickersberger mit Andreas Herzog hier hatte, könnte ich mir gut vorstellen, die SGS mit Willi zu haben." Seine Ankündigung klingt verlockend: "Ich spreche mal mit einem Scheich und lasse es die SGS wissen. Es wäre natürlich toll, wenn ich sagen könnte, eine Mannschaft aus dem Land des Fußball-Weltmeisters der Männer einzuladen, aber daran glaube ich leider nicht." Tja, die Frauen haben den Titel bekanntlich vorab geholt. Nierhuis fragte schon nach der Zimmer-Anzahl und nach einer Datums-Idee.

Autor: og

Kommentieren