Durch den 6:0-Erfolg beim FSV Frankfurt haben die Fußballerinnen von DFB-Pokalsieger 1. FFC Turbine Potsdam den Gewinn des ersten deutschen Meistertitels dicht vor Augen.

Potsdam greift nach der Meisterschale

03. Juni 2004, 21:27 Uhr

Durch den 6:0-Erfolg beim FSV Frankfurt haben die Fußballerinnen von DFB-Pokalsieger 1. FFC Turbine Potsdam den Gewinn des ersten deutschen Meistertitels dicht vor Augen.

In greifbare Nähe ist der deutsche Meistertitel in der Frauen-Bundesliga für DFB-Pokalsieger FFC Turbine Potsdam gerückt. In einem Nachholspiel gewannen die Brandenburgerinnen beim FSV Frankfurt souverän mit 6:0 (2:0). Turbine hat damit nur noch zwei Punkte Rückstand auf Titelverteidiger 1. FFC Frankfurt, der zudem ein Spiel mehr absolviert hat.

Im Falle eines Heimsieges am Sonntag gegen den Tabellenvierten FCR 2001 Duisburg würde Potsdam mit einem Punkt Vorsprung in das letzte Saisonspiel bei den Hessinen am 13. Juni gehen. Frankfurt bestreitet am Samstag das Rückspiel des UEFA-Cup-Finals gegen Umea IK aus Schweden. Nach dem 0:3 im Hinspiel und dem 0:3 im Pokalfinale gegen Potsdam am 29. Mai in Berlin droht dem 1. FFC statt des erhofften Triples eine Saison ohne Titelgewinn.

Die Treffer für Potsdam gegen den Frankfurter Stadtrivalen FSV erzielten vor 250 Zuschauern zweimal Nationalstürmerin Conny Pohlers (9./61.) sowie Peggy Kuznik (17.), Petra Wimbersky (55.), Jennifer Zietz (64.) und Viola Odebrecht (72.).

Autor:

Kommentieren