Vor dem EM-Halbfinale der deutschen Nationalmannschaft in Basel gegen die Türkei gab es am Montag Verwirrung um die Verletzung von Torsten Frings.

EM: Frings ohne Probleme im Montagtraining

"Alle Mann an Bord"

sid
23. Juni 2008, 12:20 Uhr

Vor dem EM-Halbfinale der deutschen Nationalmannschaft in Basel gegen die Türkei gab es am Montag Verwirrung um die Verletzung von Torsten Frings.

Der Mittelfeldspieler hatte sich nach offiziellen Angaben im letzten Gruppenspiel gegen Österreich einen Rippenbruch zugezogen und musste deshalb im Viertelfinale gegen Portugal aussetzen.

Am Montag hieß es dann von offizieller Seite, dass sich Frings lediglich eine Rippe angebrochen habe, was aus medizinischer Sicht aber einem Rippenbruch gleichkommt und deshalb auch so offiziell der UEFA mitgeteilt worden sei.

Ein Geheimnis machte der DFB auch um den Schutzverband, mit dem Frings seit vergangener Woche trainiert. "Über das Material des Verbandes geben wir keine Auskunft", teilte Mediendirektor Harald Stenger nach Rücksprache mit den Verantwortlichen mit.

Der 31-jährige Frings konnte Montagvormittag wie alle anderen 22 Profis auch problemlos die Trainingseinheit absolvieren. Ob der Bremer gegen die Türkei aber spielen wird, soll erst kurzfristig nach einem abschließenden Gespräch zwischen den DFB-Medizinern und Bundestrainer Joachim Löw entschieden werden.

Auf ein Abschlusstraining im St.Jakob Park in Basel wird die DFB-Auswahl wie schon vor dem Portugal-Spiel aller Voraussicht nach verzichten. Stattdessen soll die letzte Trainingseinheit vor dem Anpfiff am Dienstag im Sportzentrum Tenero unweit von Ascona stattfinden, wo die DFB-Auswahl ihr EM-Lager aufgeschlagen hat.

Autor: sid

Kommentieren