Noch können die Fußballerinnen des 1. FFC Frankfurt die Sektkorken nicht knallen lassen. Der UEFA-Cup- und DFB-Pokalsieger verpasste am vorletzten Spieltag der Bundesliga durch ein 1:1 (1:0)-Unentschieden beim FCR 2001 Duisburg die vorzeitige Titelverteidigung. Der FCR konnte sich dagegen trotz guter Chancen nicht belohnen.

Frauenfußball: 4126 Zuschauer sehen 1:1-Remis im Top-Spiel

Grings-Treffer reicht am Ende wohl nicht

sid
08. Juni 2008, 16:13 Uhr

Noch können die Fußballerinnen des 1. FFC Frankfurt die Sektkorken nicht knallen lassen. Der UEFA-Cup- und DFB-Pokalsieger verpasste am vorletzten Spieltag der Bundesliga durch ein 1:1 (1:0)-Unentschieden beim FCR 2001 Duisburg die vorzeitige Titelverteidigung. Der FCR konnte sich dagegen trotz guter Chancen nicht belohnen.

Die Frankfurterinnen bleiben jedoch vor dem Fernduell zum Saisonabschluss mit 51 Punkten einen Zähler vor den Duisburgerinnen. Der FFC empfängt nächsten Sonntag die SG Essen-Schönebeck, die "Löwinnen" haben im Spiel bei Bayern München die schwerere Aufgabe vor sich.

Vor der Duisburger Rekordkulisse von 4126 Zuschauern brachte Weltmeisterin Kerstin Garefrekes (19.) den 1. FFC zunächst in Führung. Alexandra Krieger hatte per Kopf auf Rekord-Nationalspielerin Birgit Prinz weitergeleitet, die Zeit und Platz für eine präzise Hereingabe hatte.

Duisburg hatte von Beginn an die Initiative übernommen, wurde jedoch erst in 72. Minute belohnt. Die ehemalige Auswahlspielerin Inka Grings erzielte per Kopf ihr bereits 25. Saisontor und führt die Torschützenliste weiter an.

Die Frankfurterinnen beschränkten sich größtenteils auf die Defensive und gelegentliche Entlastungsangriffe. Doch weder Weltmeisterin Fatmire Bajramaj noch Grings konnten die jüngst aus der DFB-Elf zurückgetretene Torhüterin Silke Rottenberg ein zweites Mal überwinden.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren