Erzgebirge Aue plant in der neuen dritten Profiliga vorerst mit einem Etat von 3,5 Millionen Euro und setzt sich den Wiederaufstieg in die 2. Spielklasse als Ziel.

Aue plant mit 3,5 Millionen den Wiederaufstieg

Cheftrainer Heiko Weber hat das Sagen

sid
14. Mai 2008, 14:35 Uhr

Erzgebirge Aue plant in der neuen dritten Profiliga vorerst mit einem Etat von 3,5 Millionen Euro und setzt sich den Wiederaufstieg in die 2. Spielklasse als Ziel.

Das Budget solle noch anwachsen, dazu sei der Vorstand mit möglichen neuen Geldgebern in Verhandlungen, heißt es in einer Pressemitteilung. In der ablaufenden Saison hatte Aue etwa 5,1 Millionen Euro zur Verfügung.

In einer Vorstandssitzung wurde zudem entschieden, dass in den kommenden Tagen die Vertragsgespräche mit allen derzeit im Kader befindlichen Spielern durchgeführt werden. Ein Großteil hat nur Verträge für die 2. Liga. Parallel dazu läuft die Suche nach möglichen Neuzugängen. Die Entscheidung in allen Personalfragen trifft nach Vorstandsangaben ausschließlich der erst kürzlich verpflichtete Cheftrainer Heiko Weber.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren