Der Abstieg des SV Lippstadt ist besiegelt. Nach zehn Jahren Oberliga müssen die 08er den Gang in die Verbandsliga antreten.

Lippstadt: Abstieg besiegelt, Wortmann übernimmt

Hartelt: "Quittung für den grausamen Fußball"

tr
10. Mai 2008, 08:40 Uhr

Der Abstieg des SV Lippstadt ist besiegelt. Nach zehn Jahren Oberliga müssen die 08er den Gang in die Verbandsliga antreten. "Wir verlassen uns nicht auf Ergebnisse am 'grünen Tisch', welche uns eventuell doch noch die Möglichkeit eröffnen, in der kommenden Saison in der NRW-Liga zu spielen", winkt der Aufsichtsratsvorsitzende des SV 08, Kai Hartelt, ab und zieht ein düsteres Resümee.´

Denn in den Augen des Funktionärs ist das Team am Untergang des SVL schuld. "Hauptverantwortung für das enttäuschende Abschneiden in dieser Saison trägt mit Sicherheit die Mannschaft. Sie hat dem gesamten Verein einen großen Schaden zugefügt und ich verlange von jedem einzelnen Spieler, dass er dieses Missverhältnis zwischen Lohn und Leistung freiwillig korrigiert."

Doch den schwarzen Peter will er nicht nur den Aktiven zuschieben, sondern zeigt sich auch selbstkritisch: "Ich nehme die Führungsmannschaft und mich persönlich nicht aus der Verantwortung, denn die Kaderzusammenstellung und das übertriebene 'Bemuttern' einzelner Personen haben sich im Nachhinein als sportliche Fehleinschätzung herausgestellt." Hartelt weiter: "Nicht alles was teuer ist muss auch gut sein. Wir haben schlicht und ergreifend einen grausamen Fußball gespielt und dafür die Quittung erhalten."

Um in der kommenden Spielzeit nicht erneut ein Waterloo zu erleben hat Werner Schröder, neuer Sportliche Leiter, die Planungen vorangetrieben. Und seine erste Amtshandlung ist, dass Cheftrainer Sven Moning seinen Job an seinen Assistenten Holger Wortmann abgibt. "Ich freue mich auf die Herausforderung", nimmt der neue Coach die Chance gerne wahr.

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren