Und hier die Noten der Essener nach dem 2:1-Sieg über den HSV II.

RWE: Einzelkritik gegen den HSV II

Tolles Solo von Brandy

cb
08. Mai 2008, 22:20 Uhr

Und hier die Noten der Essener nach dem 2:1-Sieg über den HSV II.

Daniel Masuch (3): Sicher in der Luft (17.). Beim 0:1 konnte er nichts machen. Gut gegen Altundag-Kracher (61.).
Rafael Kazior (5): Auf der ungewohnten Rechtsverteidiger-Position zu Beginn mit vielen schwachen Bällen, oft gab es aber auch einfach keine Anspielstation. Ohne Initiative beim 0:1 über seine Seite. Gute Flanken (51., 55.). Dicker Patzer gegen Altundag (61.).
Daniel Sereinig (3-): Selten gefordert, beim 0:1 auch nicht zu sehen. Vor der Pause mit schlechten ersten Bällen. Luftloch fünf Meter vor dem eigenen Kasten (63.).
Michael Lorenz (3-): Erster Schuss knapp vorbei (3.). Danach lange nur auf die Defensive beschränkt. Unnötiger Ballverlust im Vorwärtsgang (60.).
Mitja Schäfer (3): Fernversuch in die Wolken (11.). Beherzter Vorstoß mit passender Flanke (22.). Defensiv kaum zu bezwingen, dafür später einige schwache Aktionen nach vorne.
Tim Gorschlüter (3-): Schön steil auf Guié-Mien (15.). Sein gewonnener Zweikampf ermöglicht Großchance (25.). Nach der Pause hatte der Kämpfer nur wenige Offensiv-Szenen. Stark aber der Pass auf Güvenisik (80.).
Stijn Haeldermans (2-): Zu Beginn ziemlich zurückhaltend. Ein klasse Standard (37.), stark auf Guié-Mien (39.). Konter klasse eingeleitet (53.), super Flankenwechsel (55.). Er steht für die Kreativität.
Markus Kurth (4+): Gute Flanke (21.). Einmal blank, aber im Abseits, zudem ging die Kugel sowieso drüber (37.). Gute Vorarbeit (49.). Pech beim Kopfball (51.).
Sören Brandy (3-): In Halbzeit eins nach vorne ohne jede Durchschlagskraft. Nur eine gute Szene, als ein wichtiger Defensiv-Zweikampf gewonnen wurde. Sparte seine ganze Kraft für das sehenswerte Solo zum 1:1 (57.). Super Vorarbeit auf Güvenisik (81.).
Rolf-Christel Guié-Mien (5): Erste Aktion: Der schwach geschossene Strafstoß (6.). Gute Flanke (13.). Konter verbockt (15.). Nächste Chance nach 39 Minuten vertan. Erste und einzige gelungene Szene der lange Ball auf Güvenisik (67.).
Sercan Güvenisik (2-): Toll aufgepasst und den Elfer rausgeholt (5.). Schön auf Haeldermans (11.). Schwache Ballverarbeitung (22.). Alleine vor Höcker muss er die Bude machen (25.). Scheiterte auch im zweiten Versuch an Höcker (49.). Beim dritten Mal im Pech, der Pfosten rettete für den HSV (67.). Dann der verdiente Lohn für die nie aufhörenden Mühen: Der Treffer zum 2:1 (75.). Im Duell fünf siegte wieder Höcker (81.).

Autor: cb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren