Im letzten Champions-League-Gruppenspiel trennten sich Ajax Amsterdam und Bayern München mit 2:2 (0:1). Der Bayern waren bereits vor dem Spiel für das Achtelfinale qualifiziert, Ajax spielt nun im UEFA-Cup weiter.

Remis für die Bayern in Amsterdam

08. Dezember 2004, 22:47 Uhr

Im letzten Champions-League-Gruppenspiel trennten sich Ajax Amsterdam und Bayern München mit 2:2 (0:1). Der Bayern waren bereits vor dem Spiel für das Achtelfinale qualifiziert, Ajax spielt nun im UEFA-Cup weiter.

Bayern München hat in seinem Jubiläumsspiel einen historischen Sieg verpasst. In der 300. Europapokalpartie der Vereinsgeschichte musste sich die bereits für das Achtelfinale qualifizierte Elf von Trainer Felix Magath zum Abschluss der Champions-League-Vorrunde mit einem 2:2 (1:1) bei Ajax Amsterdam begnügen. Damit blieb auch den Bayern, die drei Tage vor dem Hinrunden-Abschluss gegen den VfB Stuttgart den Schongang einlegten, im 15. Anlauf einer deutschen Mannschaft beim niederländischen Rekordmeister ein Sieg verwehrt.

Roy Makaay mit seinem siebten Champions-League-Treffer (9.) und Michael Ballack (78.) erzielten vor 50.019 in der AmsterdamArenA die Münchner Treffer, für Ajax hatten Tomas Galasek (38.) und Nicolae Mitea (64.) zwischenzeitlich die Wende geschafft. Auswirkungen auf die Tabellensituation hatte die Partie für die Bayern jedoch nicht mehr, der Klub von der Isar zieht als Gruppenzweiter hinter Juventus Turin ins Achtelfinale (22./23. Februar und 8./9. März) ein und erwartet nun einen der acht Gruppensieger als Gegner. Die Auslosung findet am 17. Dezember in Nyon statt.

Makaay besorgt die Bayern-Führung

"Wir sind hier nicht auf einem Betriebsausflug. Es geht ums Image und ums Geld", hatte Bayern-Trainer Magath vor der eigentlich für den deutschen Rekordmeister bedeutungslosen letzten Gruppenpartie erklärt, und Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte den Spielern die UEFA-Prämie in Höhe von 325.000 Euro bei einem Sieg versprochen. Am besten hatte wieder einmal Makaay seinem Coach zugehört. Bereits in der neunten Minute erzielte der Niederländer gegen seine Landsleute nach Flanke von Sami Kuffour und Fehler von Zdenek Grygera mit einem satten Linksschuss aus spitzem Winkel die Führung.

Nur drei Minuten später hatte Claudio Pizarro per Kopfball sogar die Möglichkeit, auf 2:0 zu erhöhen. Danach versäumte es die Truppe von Magath allerdings, gegen eine vor allem in der Hintermannschaft verunsicherte Ajax-Elf nachzusetzen. Vielmehr ließen die Bayern durch einige Fehler im Aufbau die Gastgeber immer besser ins Spiel kommen.

Demichelis unglücklich beim Ausgleich

So konnte Bayern-Keeper Oliver Kahn sein Team bei drei Chancen von Hatem Trabelsi (17.), Grygera (33.) und Wesley Sneijder (35.) zunächst noch vor einem Rückstand bewahren. Bei einem von Martin Demichelis abgefälschten Schuss von Galasek zum 1:1-Ausgleich in der 39. Minute war der Nationalkeeper allerdings machtlos.

"Wir haben nach dem 1:0 Gas weggenommen, danach hat Ajax Oberwasser bekommen. Das Spiel gegen Stuttgart war wahrscheinlich im Hinterkopf, ich bin überhaupt nicht zufrieden", ärgerte sich Bayern-Manager Uli Hoeneß bereits zur Pause.

Die Miene von Hoeneß sollte sich auch im zweiten Durchgang nicht ändern. Ajax drückte mit engagiertem, teils auch überhartem Spiel weiter auf das Tempo und erarbeitete sich ein deutliches Übergewicht. Fast folgerichtig gingen die Gastgeber auch durch Mitea in Führung, der in der 64. Minute allein durch war und aus halblinker Position unhaltbar für Kahn einschoss. Die Freude der Niederländer währte aber nur 14 Minuten, nach einer Flanke von Ze Roberto traf Ballack in seinem 50. Europapokalspiel per Kopf.

Die Bayern waren im Vergleich zur Bundesligaspiel in Nürnberg (2:2) auf vier Positionen verändert. Dabei kam Nationalspieler Sebastian Deisler erstmals nach knapp zwei Monaten wieder zum Einsatz und gehörte gleich zu den Aktivposten.

Autor:

Kommentieren