Ismael nur für ein Spiel gesperrt

ck
15. September 2004, 18:44 Uhr

Valerien Ismael ist eine lange Sperre erspart geblieben. Der Abwehrspieler von Werder Bremen, der im Champions-League-Match bei Inter Mailand die Rote Karte gesehen hatte, wurde von der UEFA für ein Spiel gesperrt.

Werder Bremens Verteidiger Valerien Ismael ist nach seiner Roten Karte im Champions-League-Spiel bei Inter Mailand mit einer milden Strafe davongekommen. Der Franzose wurde von der UEFA für ein Spiel gesperrt und fehlt den Hanseaten damit nur beim Spiel gegen den FC Valencia.

"Ich freue mich, muss aber auch sagen, dass ich darauf gehofft hatte. Die UEFA hat sicher berücksichtigt, dass ich Adriano nicht absichtlich foulen wollte. Das konnte jeder sehen", kommentierte Ismael das Strafmaß.

"Können mit der Entscheidung leben"

"Wir können mit der Entscheidung leben", meinte Trainer Thomas Schaaf. Ismael hatte im Giuseppe-Meazza-Stadion in der 5. Minute wegen einer "Notbremse" gegen die Brasilianer Adriano die Rote Karte gesehen. Zudem verhängte Schiedsrichter Lubos Michel einen Elfmeter, den Bremens Torhüter Andreas Reinke aber abwehrte.

Autor: ck

Kommentieren