Für Erzgebirge Aue wird die Luft im Abstiegskampf der 2. Bundesliga immer dünner.

Alemannia lässt Aues Hoffnungen weiter schwinden

Plaßhenrich mit der späten Erlösung

sid
16. April 2008, 19:24 Uhr

Für Erzgebirge Aue wird die Luft im Abstiegskampf der 2. Bundesliga immer dünner.

Die Sachsen unterlagen bei Alemannia Aachen 0:1 (0:0) und haben nach dem achten Spiel in Folge ohne Sieg nach 29 Spieltagen bereits acht Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Aachen rangiert dagegen weiter im Mittelfeld der Tabelle. Das Tor des Tages erzielte Reiner Plaßhenrich zwei Minuten vor dem Ende.

Vor 18.366 Fans im Tivoli waren die Gastgeber zunächst das optisch überlegene Team. Allerdings resultierten daraus in der ereignisarmen ersten Halbzeit kaum Torchancen. Die größte Möglichkeit hatten sogar die Gäste aus dem Erzgebirge, als Stürmer Adam Nemec (32.) aus kurzer Distanz gegen die Querlatte köpfte. Für Aachen verpasste Thomas Stehle (44.) das Auer Gehäuse kurz vor dem Wechsel mit einem Schuss knapp.

Auch nach der Pause stieg das Niveau der Partie nicht merklich. Beide Teams neutralisierten sich zunächst, Nemec (70.) sorgte mit einem erneuten Kopfball an die Latte des Aachener Gehäuses für eine Schrecksekunde beim Absteiger. Zehn Minuten vor dem Ende hatte Florian Heller mit einem Volleyschuss die große Chance zur Auer Führung, scheiterte aber an Torwart Thorsten Stuckmann.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren