Wegen

UEFA bittet Stuttgart und Bayern zur Kasse

bb
12. Dezember 2003, 22:29 Uhr

Wegen "ungebührlichen Verhaltens" bei Champions-League-Spielen müssen der VfB Stuttgart und Bayern München Geldstrafen an die UEFA entrichten. VfB-Fans hatten beim Spiel in Athen Feuerwerkskörper abgebrannt.

Der Strafenkatalog der Europäischen Fußball-Union (UEFA) ist umfangreich und jetzt hat es auch die beiden Bundesligisten Bayern München und VfB Stuttgart erwischt: Wegen Vergehen in der Champions League hat die UEFA beide Vereine mit Geldstrafen belegt. Die Bayern müssen wegen ungebührlichen Verhaltens der Mannschaft bei der 1:2-Niederlage am 5. November gegen Olympique Lyon 14.000 Schweizer Franken zahlen. Stuttgart muss lediglich 2000 Franken berappen, weil einige VfB-Anhänger am 4. November während des Auswärtsspiels bei Panathinaikos Athen (3:1) Feuerwerkskörper abgebrannt hatten.

Die Bayern und Stuttgart hatten jeweils das Achtelfinale in der Champions League erreicht, wo München auf Rekord-Europacup-Sieger Real Madrid trifft und sich die Schwaben mit Chelsea London auseinandersetzen müssen.

Autor: bb

Kommentieren