Lehmann verschuldet Arsenals Niederlage

ck
21. Oktober 2003, 23:25 Uhr

Das Team des deutschen Nationaltorhüters Jens Lehmann, Arsenal London, hat am 3. Spieltag der Champions League bei Dynamo Kiew eine 1:2-Niederlage kassiert und liegt mit einem Punkt auf dem letzten Platz der Gruppe B.

Jens Lehmann und der englische Vizemeister Arsenal London stehen in der Champions League bereits mit dem Rücken zur Wand. Am dritten Spieltag der europäischen "Königsklasse" verloren die "Gunners" bei Dynamo Kiew mit 1:2 (0:1) und liegen mit nur einem Punkt auf dem letzten Platz der Gruppe B. Kiew führt mit nunmehr sechs Zählern die Tabelle an und profitierte von der 0:3 (0:1)-Pleite des 13-maligen italienischen Meisters Inter Mailand (ebenfalls 6 Zähler) bei Lokomotive Moskau (4).

Anderlecht rückt vor

In der von Bayern München (5 Punkte) angeführten Gruppe A hat der RSC Anderlecht den Sprung auf den zweiten Platz geschafft. Die Belgier besiegten Celtic Glasgow durch einen Treffer von Aruna Dindane (72.) mit 1:0 (0:0) und weisen nunmehr vier Zähler auf. Dahinter folgen Lyon (4) und Celtic (3) auf den weiteren Plätzen. Dabei musste Anderlecht ab der 26. Minute mit einem Feldspieler weniger auskommen, nachdem Glen de Boeck wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte erhalten hatte.

Eine "weiße Weste" weist derweil Juventus Turin in Gruppe D auf. Der italienische Rekordmeister siegte im Spitzenspiel gegen Real Sociedad San Sebastian klar mit 4:2 (3:0). David Trezeguet (3.) und zweimal Marco di Vaio (6. und 45.) hatten bereits bis zur Pause für klare Verhältnisse gesorgt, erneut Trezeguet (62.) erhöhte auf 4:0, ehe Igor Tudor mit einem Eigentor (67.) und Francisco de Pedro (80.) Ergebniskosmetik betrieben. Im zweiten Gruppenspiel holte Galatasaray Istanbul durch einen 1:0 (1:0)-Erfolg über Olympiakos Piräus die ersten Punkte im laufenden Wettbewerb.

La Coruna an der Spitze

In Gruppe C setzte sich Deportivo La Coruna an die Spitze. Die Galizier besiegten im Spitzenspiel den französischen Klub AS Monaco 1:0 (0:0). Den späten Treffer markierte Diego Tristan (83.). Wieder Hoffnung schöpft der zuvor punktlose PSV Eindhoven nach dem 1:0 (1:0)-Sieg bei AEK Athen durch einen Treffer von Theo Lucius (36.).

Ähnlich wie bei der 0:3-Auftaktpleite gegen Inter Mailand hatte Lehmann eine Mitschuld an der neuerlichen Arsenal-Niederlage. Während der frühere Dortmunder Keeper beim 0:1 durch Maxim Schatskich (27.) noch machtlos war, hatte er den zweiten Gegentreffer zu verschulden. Außerhalb des Strafraums vertändelte Lehmann den Ball, Walentin Belkewitsch schoss zur Vorentscheidung ein. Durch den Treffer ist Lehmann von einer Roten Karte verschont geblieben. Vor seinem Stolpern hatte er den Ball mit der Hand gespielt. Der Anschlusstreffer durch Thierry Henry (80.) kam derweil zu spät.

Inter blamiert sich

Eine schlechte Figur machte auch Inter, das zwei Tage nach der Entlassung von Hector Cuper weiter tief in der Krise steckt. Interimstrainer Corrado Verdelli musste hilflos mit ansehen, wie Dimitri Loskow (2.), Michail Aschwetia (50.) und Dimitri Chochlow (57.) das Spiel entschieden.

Autor: ck

Kommentieren