Alles andere als rund lief die Vorbereitung beim VfB Habinghorst. „Nach wie vor sind einige wichtige Leute bei uns verletzt“, beschreibt Trainer Dieter Beleijew seine Sorgen. Vor allem die Probleme von Thilo Karl (Haarriss im Fuß), Daniel Kristler und Marcus Plarre (beide Bänderverletzungen im Sprunggelenk) passen nicht in die Planungen des Coaches. Zudem liefen auch die Testspiele nicht ganz nach dem Geschmack von Beleijew.

Habinghorst: Optimismus vor der Partie in Leithe

„Eine Frage der Einstellung“

kub
17. Februar 2008, 11:43 Uhr

Alles andere als rund lief die Vorbereitung beim VfB Habinghorst. „Nach wie vor sind einige wichtige Leute bei uns verletzt“, beschreibt Trainer Dieter Beleijew seine Sorgen. Vor allem die Probleme von Thilo Karl (Haarriss im Fuß), Daniel Kristler und Marcus Plarre (beide Bänderverletzungen im Sprunggelenk) passen nicht in die Planungen des Coaches. Zudem liefen auch die Testspiele nicht ganz nach dem Geschmack von Beleijew.

„Was mich enttäuscht ist, dass die jüngeren Spieler ihre Chancen fast leichtfertig verspielt haben.“ Der VfB hatte extra gegen unterklassige Kontrahenten getestet, um Selbstvertrauen aufzubauen und den Spaß am Fußball wieder zu entfachen, doch nicht jeder Kicker konnte seine Trainingsleistungen auch im Spiel abrufen.

Immerhin feierten die Castroper zum Abschluss der Winterpause ein 5:0 gegen Borussia Ahsen, so dass für das Spiel gegen Leithe Anlass zum Optimismus besteht. „Unsere Leistungen sind vor allem eine Frage der Einstellung“, stellt Beleijew immer wieder fest. „Wenn diese stimmt, sind wir in der Landesliga auch konkurrenzfähig.“

Die Zielsetzung für die Rückrunde ist daher eindeutig. „Wir wollen deutlich weniger Gegentore hinnehmen als in der Hinrunde und vorne auch mal unsere erste Chance nutzen“, erklärt der Trainer.

Am liebsten wäre es ihm, wenn seine Spieler damit gleich heute in Leithe anfangen würden. „Wir wollen den Gegner unter Druck setzen und gewinnen.“ Dadurch könnte der VfB auch seine Ausgangsposition im Kampf um dem Klassenerhalt verbessern, zumal auch noch ein Nachholspiel gegen Sodingen für die Habinghorster auf dem Kalender steht. Die Voraussetzungen sind jedenfalls geschaffen. „Bis auf die drei Verletzen sind alle körperlich fit“, rechnet Beleijew im dritten Anlauf in Leithe mit drei Zählern.

Autor: kub

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren