Am Ende steht zwar eine 2:3-Niederlage gegen Gladbeck, aber Rüdinghausen hat sich im Testspiel gegen den Germania teuer verkauft.

TuRA Rüdinghausen: Schymaniezt und Didon zurück?

Wurst auf Deutschland-Tour

tr
10. Februar 2008, 20:18 Uhr

Am Ende steht zwar eine 2:3-Niederlage gegen Gladbeck, aber Rüdinghausen hat sich im Testspiel gegen den Germania teuer verkauft. "Das sah schon richtig gut aus", resümiert Co-Trainer Michael Wurst. TuRa hatte den klassenhöheren Club die ganze Zeit im Griff, führte nach Treffern von Thorsten Frommberger und Andreas Hanke auch verdient mit 2:1. Erst als Wurst und ein paar Minuten später auch Hanke jeweils die Ampelkarte sahen, kippte das Match.

[box_rsprint]"Bis dahin hatten die keine Chance", berichtet Wurst, der erst in der Halbzeit eingewechselt wurde. Doch mit den bisherigen Ergebnissen ist auch sein "Chef" Uli Sieweke einverstanden. Denn SF Oestrich wurde zuvor mit 4:2 in die Schranken gewiesen. "Die Jungs sind fit", stellt Wurst, der sich derzeit beruflich mit "Neckermann" auf einer Deutschland-Tour befindet und noch bis zum 31. März 31 Termine in seinem Terminplan hat, fest. "Wir haben keine Verletzten, müssen nur auf Michael Röder verzichten, de noch bis Mitte Februar wegen seiner Roten Karte gesperrt ist. Ansonsten läuft bei uns alles nach Plan."

Und das wollen die Wittener bereits am heutigen Sonntag erneut unter Beweis stellen. Um 15 Uhr gastiert TuRa beim Dortmunder Bezirksligisten Westfalia Wickede. Und dann feieren Sieweke und Co gleich mehrere Wiedersehen. Denn für Wickede spielen mit Roman Schymanietz und Sebastian Didion gleich zwei Ex-TuRaner, die in der neuen Saison eventuell wieder in Rüdinghausen am Ball sein werden. Denn die Verantwortlichen sollen sich explizite Gedanken um eine Rückkehr des Duos machen.

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren