Die nächste Auflage der Bottroper Hallenstadtmeisterschaften steht in den Startlöchern, am ersten Januarwochenende sucht Bottrop ihren Hallenstadtmeister. Austragungsort ist vom 4. bis zum 6. Januar 2008 die Dieter-Renz-Halle. 21 Bottroper Fußballvereine, unter anderem der Gewinner der Hobbyliga-Hallenmeisterschaft, nehmen am „Stauder-Cup“ teil und kämpfen um die Siegertrophäe und die Nachfolge des VfB Bottrop.

Hallenstadtmeisterschaft Bottrop: Mit 21 Teams

"Alles wird ein bisschen größer"

sb
03. Januar 2008, 14:16 Uhr

Die nächste Auflage der Bottroper Hallenstadtmeisterschaften steht in den Startlöchern, am ersten Januarwochenende sucht Bottrop ihren Hallenstadtmeister. Austragungsort ist vom 4. bis zum 6. Januar 2008 die Dieter-Renz-Halle. 21 Bottroper Fußballvereine, unter anderem der Gewinner der Hobbyliga-Hallenmeisterschaft, nehmen am „Stauder-Cup“ teil und kämpfen um die Siegertrophäe und die Nachfolge des VfB Bottrop.

„Nach der Aufnahme von Polonia Bottrop haben wir damit eine Mannschaft mehr am Start als im Vorjahr“, informiert Lutz Radetzki, erster Vorsitzender der Sparte Fußball im Sportbund, der auch 2008 viel Attraktivität für Zuschauer und Aktive verspricht: „Wir spielen wieder mit der Rundum-Bande aus dem Vorjahr. Diese Maßnahme hat sich bestens bewährt, der Ball bleibt dadurch permanent im Spiel.“ 2007 fielen so in den 56 Begegnungen 311 Tore. Die Verantwortlichen haben sich 2008 noch eine Besonderheit ausgedacht. „Wir haben erstmalig im Foyer der Halle eine Großbildleinwand aufgestellt, worauf alle Spiele live übertragen werden. So werden die Zuschauer möglichst wenige Treffer verpassen“, erklärt Radetzki.

Die 21 Teams verteilen sich auf drei Gruppen mit je sechs Mannschaften und einer Fünfergruppe, die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe erreichen die Zwischenrunde. Der Startschuss fällt am Freitagabend um 18.30 Uhr mit den Vorrundenspielen der Gruppe A, wo Titelverteidiger VfB Bottrop um das Weiterkommen kämpft. Die restlichen 16 Teams treten einen Tag später ab 10 Uhr an.

Der Sonntag ist dann ausnahmslos der Zwischen- und Endrunde gewidmet. Nach den Vorrundenpartien bilden die acht im Wettbewerb verbliebenen Mannschaften wiederum zwei Gruppen. Die Erst- und Zweitplazierten dieser Zwischenrundegruppen E und F spielen über Kreuz das Halbfinale aus. Diese beginnen am Sonntag um 15.00 Uhr, das Finale um die Fußball-Hallenstadtmeisterschaft 2008 ist für 16.30 Uhr vorgesehen. Auf dem 40 mal 20 Meter großen Spielfeld beträgt die Spielzeit jeweils 15 Minuten.

Über mangelnden Aufwärtstrend mussten sich die Verantwortlichen der Hallen-Stadtmeisterschaften bisher nicht beklagen, das letztjährige Turnier lockte rund 1900 Besucher an und war aus Sicht des Veranstalters ein voller Erfolg. Doch man will sich weiter steigern. „Alles wird ein bisschen größer”, kündigt Radetzki an: „Wir gehen davon aus, dass wir wieder so eine gute Zuschauerzahl wie im letzten Jahr erreichen und hoffen erstmals die 2000er-Grenze zu knacken.“ Preise gibt es nicht nur für den Turniersieger, sondern auch für den besten Torjäger, sowie für die Schützen des 100., 200. und 300. Tores.

Autor: sb

Kommentieren