LL

42 Saisontore: Ex-Profi ballert CSC in die Oberliga

02. Juni 2019, 17:53 Uhr

Foto: Micha Korb

Auch dank der 42 Saisontreffer seines 39-jährigen Angreifers steigt der Cronenberger SC aus der Landesliga auf und feiert die Rückkehr in die Oberliga. 

Der TVD Velbert steht bereits seit längerer Zeit als Aufsteiger in der Landesliga Niederrhein 1 fest. Am vergangenen Dienstag sicherten sich die Velberter dann auch die Meisterschaft durch ein 4:3-Sieg gegen St. Tönnies. Damit spielen in der kommenden drei Vereine aus der niederbergischen Stadt in der Oberliga Niederrhein. Dem TVD folgt ein Verein aus der Nachbarstadt Wuppertal in die fünfte Liga: Der Cronenberger SC, der am Saisonende zwei Punkte vor dem 1. FC Mönchengladbach auf Platz zwei landete. 

Die Entscheidung im Aufstiegsrennen fiel erst am Sonntag: Cronenberg durfte sich keinen Ausrutscher gegen den TSV Meerbusch ll erlauben, weil Mönchengladbach seine Begegnung in Odenkirchen mit 3:1 gewann. Und die Wuppertaler behielten die Nerven. Mit 3:1 setzten sie sich gegen Meerbusch durch. 

Aydogmus schoss über die Hälfte der CSC-Tore

Sercan Er traf nach einer knappen Viertelstunde zur Führung (13.), das 2:0 legte Kabiru Hashim Mohammed kurz nach dem Seitenwechsel nach (48.). Den letzten CSC-Treffer der laufenden Saison erzielte dann ausgerechnet einer, der sowieso schon für mehr als die Hälfte der 83 Saisontore des Vereins zuständig war: Ercan Aydogomus. Der 39-Jährige, früher unter anderem für Fortuna Köln in der 3. Liga oder den Wuppertaler SV unter Vertrag, traf nach 49 Minuten zum 3:0. 

Es war bereits sein 42. Saisontreffer, davon viele nicht unbedeutend, wie etwa sein Hattrick beim 4:3-Heimsieg gegen den FC Remscheid Anfang Mai. Ob er auch in der kommenden Spielzeit für Cronenberg auf Torejagd gehen wird, scheint noch offen. "Das hoffen wir. Wir sind in Gesprächen. Ich glaube, er hat extrem große Lust, sich selber noch einmal zu beweisen", sagte Trainer Peter Radojewski Ende März gegenüber RevierSport. 

Während Cronenberg den Aufstieg bejubelt, müssen fünf Teams am Tabellenende die Segel streichen und den Weg in die Bezirksliga antreten: Die SpVg Odenkirchen nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz, SSVg Heiligenhaus, FSV Vohwinkel, VfL Jüchen und das weit abgeschlagene Tabellenschlusslicht Düsseldorfer SC 99.

Mehr zum Thema

Kommentieren

02.06.2019 - 23:06 - magic75

Erstens ist 39 ja noch kein "Alter" - und zweitens (und vor allem) aber Respekt @ EA: Sehr gesunde Selbsteinschätzung und -einordnung und eben keiner, der aber noch von einer "Bundesliga-Karriere" träumt! Hut ab vor der Leistung!