Mit einem beeindruckenden 4:1 (2:1)-Auswärtssieg bei Viktoria Goch hat die U23-Reserve von Rot-Weiss Essen ein nahezu perfektes erstes halbe Jahr in der Verbandsliga abgeschlossen. 17 Spiele, 13 Siege, vier Unentschieden – eine Bilanz, die sich sehen lassen kann.

Vikt. Goch - RWE II 1:4 (1:2)/ Drei Mal Said

Ungeschlagen in die Winterpause

Christian Krumm (kru)
16. Dezember 2007, 23:46 Uhr

Mit einem beeindruckenden 4:1 (2:1)-Auswärtssieg bei Viktoria Goch hat die U23-Reserve von Rot-Weiss Essen ein nahezu perfektes erstes halbe Jahr in der Verbandsliga abgeschlossen. 17 Spiele, 13 Siege, vier Unentschieden – eine Bilanz, die sich sehen lassen kann. "Vor allem, wenn man unser niedriges Durchschnittsalter betrachtet", fügte Michael Kulm, RWE-Linienchef, hinzu.

[box_rsprint]"Aber noch viel mehr freut mich, dass die Jungs den Anschluss nach oben bekommen haben. Sechs Leute von uns waren in den letzten Wochen regelmäßig bei der Regionalliga-Truppe aktiv." Genau so soll es aussehen. Kulm: "Mit dem Anspruch habe ich meine Arbeit angetreten. Wir wollen talentierten Kickern aus unserer U19 oder Nachwuchsakteuren aus anderen Vereinen die Möglichkeit geben, sich für höhere Aufgaben weiterzuentwickeln und zu empfehlen."

Ein gutes Beispiel ist Chamdin Said, der am Freitagabend maßgeblich am Erfolg seiner Elf beteiligt war, indem er gleich drei Treffer beisteuerte (6., 17., 53.). Zwischendurch hatte Gochs Rörthmans den Ausgleich erzielt (15.), für den Endstand sorgte Emrah Uzun fünf Minuten vor dem Ende. "Alle vier Tore von uns waren wunderschön, einfach klasse herausgespielt. Uns kam natürlich auch entgegen, dass Goch selbst versucht hat, auf Sieg zu spielen. Dadurch haben unsere schnellen Offensivkräfte Räume für ihre Gegenstöße bekommen", analysierte der RWE-Coach. "Aber auch hinten standen wir sehr gut. In der ersten Halbzeit haben wir eine Möglichkeit zugelassen, nach der Pause keine einzige. Deshalb geht der Sieg auch in der Höhe in Ordnung."

Dabei hatte Kulm zuvor Respekt vor diesem Auftritt bei der Viktoria. Seine Erklärung: "In der letzten Spielzeit hat Düsseldorf genau in Goch seine weiße Weste verloren. Wir waren durch das 3:4 am 17. Spieltag der vergangenen Saison also gewarnt." Und somit ließen die Essener nichts anbrennen. Ganz zur Freude ihrer 150 mitgereisten Fans. Kulms Lob an die Anhänger: "Wenn die erste Mannschaft nicht spielt, werden wir genauso lautstark und mit Transparenten unterstützt wie die Bonan-Truppe. Das zeigt auch, wie groß die Anerkennung für die Leistung unserer Jungs ist."

Autor: Christian Krumm (kru)

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren