Trotz eines Doppelpacks von Lukas Podolski und  einer klaren Überlegenheit hat Topfavorit Bayern München den  zweiten Sieg im zweiten Spiel der UEFA-Cup-Gruppenphase  leichtfertig verspielt. Der deutsche Rekordmeister musste sich nach  einem späten Gegentreffer noch mit einem 2:2 (1:1) gegen die Bolton  Wanderers begnügen, bleibt aber mit vier Punkten weiter  Spitzenreiter in Gruppe F und hat beste Chancen auf den Einzug in  die K.o.-Runde.

Podolski trifft doppelt - Bayern verspielen Sieg

Enttäuschendes 2:2 gegen Bolton Wanderers

sid
08. November 2007, 21:01 Uhr

Trotz eines Doppelpacks von Lukas Podolski und einer klaren Überlegenheit hat Topfavorit Bayern München den zweiten Sieg im zweiten Spiel der UEFA-Cup-Gruppenphase leichtfertig verspielt. Der deutsche Rekordmeister musste sich nach einem späten Gegentreffer noch mit einem 2:2 (1:1) gegen die Bolton Wanderers begnügen, bleibt aber mit vier Punkten weiter Spitzenreiter in Gruppe F und hat beste Chancen auf den Einzug in die K.o.-Runde.

Nach dem 3:2 bei Roter Stern Belgrad wähnte sich die Mannschaft von Trainer Ottmar Hitzfeld dank des ersten Doppelpacks von Podolski im Bayern-Dress lange Zeit auf der Siegerstraße, doch Kevin Davies gelang in der 82. Minute noch der überraschende Ausgleich für den Premier-League-Klub. Damit blieben die Münchner bereits im dritten Pflichtspiel in Folge ohne Sieg.

In den ausstehenden Partien der Gruppenphase müssen die Bayern bei Sporting Braga (29.11.) und zuhause gegen Aris Saloniki (19.12. ) antreten. Am Samstag steht für den Bundesliga-Tabellenführer bereits 43 Stunden nach dem UEFA-Cup-Spiel im Südgipfel bei Meister VfB Stuttgart die nächste Bewährungsprobe an.

Der Tabellenvorletzte der Premier League, der zudem noch mit einer Rumpfelf ohne die verletzten Stars Nicolas Anelka und El Hadji Diouf in München antrat, ging in der siebten Minute überraschend durch Ricardo Gardner in Führung. Nationalspieler Podolski konnte bei seinem ersten Pflichtspieltor in dieser Saison in der 30. Minute mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze ausgleichen.

In der 49. Minute gelang dem in dieser Saison häufig kritisierten Angreifer nach herrlicher Vorarbeit des auffälligen Franck Ribery das 2:1. In der 58. Minute wurde der zweifache Torschütze, der sein stärkstes Saisonspiel ablieferte, bei seiner Auswechslung von den Fans mit Sprechchören gefeiert.

66.000 Zuschauer sahen von Beginn an ein flottes, aber keineswegs hochklassiges Europacupspiel, in dem sich Bolton vor allem in der ersten Hälfte nicht versteckte. Die Münchner, UEFA-Cup-Sieger von 1996, erspielten sich nach dem frühen Rückstand durch den abgefälschten Schuss von Gardner zwar ein optisches Übergewicht. Doch wie schon zuletzt bei den beiden Nullnummern in der Liga gegen Frankfurt und Dortmund fehlte zunächst die Entschlossenheit bei Chancen von Andreas Ottl (17.) und Podolski (20.).

Auch nach dem 1:1 gingen die Bayern, bei denen Trainer Ottmar Hitzfeld mit Hinblick auf das VfB-Spiel kräftig rotieren ließ, weiterhin leichtfertig mit ihren Möglichkeiten um. Ribery und Bastian Schweinsteiger hätten schon früher alles klar machen müssen, ehe Podolski traf.

Bolton war bei seinen schnell vorgetragenen Angriffen vor der Pause immer gefährlich. Die Bayern-Abwehr, vor allem Daniel van Buyten, machte dabei nicht immer den sichersten Eindruck. Glück hatten die Münchner sogar, dass Kevin Davies in der 29. Minute freistehend das 2:0 für Bolton verpasste. In der zweiten Hälfte war das Spiel jedoch sehr einseitig. Erneut Ribery und Schweinsteiger scheiterten aber am gut reagierenden "Trotters"-Torwart Ali Al-Habsi.

Autor: sid

Kommentieren