Erst Nottuln, jetzt Mesum. Der Spielplan meinte es dieser Tage wahrlich nicht gut mit der Oberligareserve des FC Eintracht Rheine. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge rückt die Abstiegszone für die FC-Kicker in gefährliche Nähe. Und nun kommt am 14. Spieltag mit dem SV Mesum auch noch der Tabellenzweite ins Auto-Senger-Stadion.

LL 4 Nord: Expertentipp von Thomas Spölming (Trainer Eintracht Rheine II)

"Häuptlinge der Ersten notwendig"

08. November 2007, 16:37 Uhr

Erst Nottuln, jetzt Mesum. Der Spielplan meinte es dieser Tage wahrlich nicht gut mit der Oberligareserve des FC Eintracht Rheine. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge rückt die Abstiegszone für die FC-Kicker in gefährliche Nähe. Und nun kommt am 14. Spieltag mit dem SV Mesum auch noch der Tabellenzweite ins Auto-Senger-Stadion.

Einen Grund die Flinte schon vor der Begegnung ins Korn zu werfen gibt es für Eintracht-Trainer Thomas Spölming allerdings nicht. „Natürlich ist Mesum der Favorit. Die haben einige oberligaerfahrene Kicker in ihren Reihen, wie beispielsweise Florian Reckels, aber bei diesen Ortsrivalenkämpfen ist immer alles möglich.“

Eine Marschroute für diese Partie gibt der Coach auch schon aus. „Wir müssen über den Kampf ins Spiel finden und uns vor dem gegnerischen Gehäuse kaltschnäuziger präsentieren. Wir erarbeiten uns viele sehr gute Torchancen, die wir dann leider nicht verwerten.“

Wie auch schon in den letzten Spielzeiten gilt es dieses Jahr für die junge Truppe (Durchschnittsalter 22,2) ausschließlich die Klasse zu halten. Dafür seien laut Spölming aber auch ein paar „Häuptlinge“ aus der Ersten notwendig, die die Zweitvertretung in wichtigen Spielen führen können. „Unsere junge Truppe macht einfach noch zu viele individuelle Fehler, das liegt natürlich unter anderem auch an ihrem Alter. Trotzdem ist die Chance auf den Klassenerhalt in dieser Saison auf jeden Fall gegeben.“

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren