BL NR 6

Last-Minute-Tor von Demirci rettet Oberhausen

RS
06. Mai 2018, 19:05 Uhr

Ein wahres Torfestival lieferten sich Blau-Weiß Oberhausen und der VfB Bottrop, das schließlich mit 3:3 endete.

Wer im Aufeinandertreffen die Nase vorn haben würde, war vorab schwer auszumachen. Die Ausgeglichenheit zwischen den beiden Mannschaften zeigte sich letztlich im Endergebnis. Im Hinspiel hatten beide Mannschaften ein spannendes Duell geboten, das letztendlich mit 2:2 geendet hatte.

Oberhausen nahm in der Startelf eine Veränderung vor und begann die Partie mit Cobanoglu statt Kafli. Auch Bottrop tauschte auf sechs Positionen. Dort standen Kukuczka, Rinski, Dibowski, Albert, Schloßarek und Solh für Kriegel, Kahnert, Müller, Weyerhorst, Dämmer und Szalkai in der Startformation.

Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Besir Muga sein Team in der zehnten Minute. In der 17. Minute brachte Kevin Wagener das Netz für den VfB zum Zappeln. In der Zeit bis zur Pause fiel kein weiteres Tor, es blieb bei der Führung für den Gast. In Durchgang zwei lief Mehmet Dag anstelle von Halil-Ibrahim Cobanoglu für BWO auf. Vor 80 Besuchern gelang Mirac Bayram in der 53. Minute der Anschlusstreffer zum 1:2 für den Gastgeber. Amrullah Bayhoca versenkte die Kugel zum 3:1 für den VfB Bottrop (71.) Baris Karacali war es, der in der 73. Minute den Ball im Tor von Bottrop unterbrachte. Die komfortable Halbzeitführung des VfB hielt nicht bis zum Abpfiff, denn Bülent Demirci schoss den Ausgleich in der 88. Spielminute. Die Bottroper ließ nach dem Wiederanpfiff stark nach und so erkämpfte sich Blau-Weiß Oberhausen noch ein Unentschieden.

Fünf Spiele währt bereits die Serie, in der Oberhausen ungeschlagen ist. Die Oberhausener bleibt mit diesem Remis weiterhin auf Platz neun.

Vor vier Spielen bejubelte der VfB Bottrop zuletzt einen Sieg. Nach 31 absolvierten Begegnungen nimmt Bottrop den siebten Platz in der Tabelle ein. Als Nächstes steht für BWO eine Auswärtsaufgabe an. Am Sonntag (15:00 Uhr) geht es gegen den Hamminkelner SV. Der VfB empfängt – ebenfalls am Sonntag – TuB Bocholt.

Autor: RS

Kommentieren