Die Debatte um die Absage des Mittelfeldspielers Ashkan Dejagah für das EM-Qualifikationsspiel der deutschen U21-Nationalmannschaft am Freitag in Israel ist zwar noch in vollem Gange. Der Deutsch-Iraner, dessen Verzicht auf die Länderspielreise erhebliche Kritik seitens des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und von Vertretern der Politik hervorgerufen hat, ist derweil am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining des Bundesligisten VfL Wolfsburg zurückkehrt.

Dejagah trainiert wieder mit

Nach der Mittwochs-Pause

sid
11. Oktober 2007, 12:10 Uhr

Die Debatte um die Absage des Mittelfeldspielers Ashkan Dejagah für das EM-Qualifikationsspiel der deutschen U21-Nationalmannschaft am Freitag in Israel ist zwar noch in vollem Gange. Der Deutsch-Iraner, dessen Verzicht auf die Länderspielreise erhebliche Kritik seitens des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und von Vertretern der Politik hervorgerufen hat, ist derweil am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining des Bundesligisten VfL Wolfsburg zurückkehrt.

Dejagah war von VfL-Trainer Felix Magath von den beiden Einheiten am Mittwoch befreit worden. Der Coach wollte nach den Turbulenzen der vergangenen Tage einen ungestörten Trainingsablauf gewährleisten.

Dejagah hatte seine Teilnahme an der Partie in Israel aus "persönlichen Gründen" abgesagt und der für die U21 zuständige Trainer Dieter Eilts die Entscheidung des Ex-Berliners akzeptiert.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren